Samstag, 13. November 2010

Persönliches zur Toröffnung

Metatron nimmt ausführlich Stellung zu aktuellem Geschehen: der Toröffnung 11.11 bis 24.12.10

Er lässt Brigitte keine Ruhe und lässt sie zum ersten Mal eine gesonderte Betrachtung verfassen.
Hier der Text

Ich lese all die Texte nicht am Bildschirm, sondern drucke sie immer aus. Über die Jahre sind das mehrere tausend Laserdruckseiten. All diese Seiten werden dann während des Lesens von mir vorder- wie rückseitig beschrieben, beskizzt oder bemalt. Hier ist die parallele Notiz zur Toröffnung-Übung als Bild und fürs ungestörte Lesen als Text nachträglich abgetippt.



Meine Füsse schmerzen
vor allem der linke Fuss,
der Ballen und der 2. Zeh.
Wenn ich in diese Übung gehe,
dann spüre ich, dass ich ab der
Hüfte verdreht rechte Seite
bis zu den Füssen verdreht
linke Seite noch in 3D hänge
Verdreht...
verdreht sozusagen.

Die Haltung war mal bequem -
ist sie nun aber nicht mehr.

Ich kann tanzen, mich bewegen
ich liebe Spiralen im Tanz
"spirales"
doch vielleicht sollte ich mich
mal ausdrehen - nur für
einen Moment, um fest auf
dem Boden stehen zu können -
und erhobenen Hauptes durch
das Tor zur 5. Dimension schreiten.

Ja so geht es.
Erst die Spirale ausdrehen
und dann warten -
stehen -
noch leicht vor dem Tor in der 3. D.,
um dann
genau dann wenn das Moment
stimmig ist
- genau dann
tiefer Atemzug
- genau jetzt:

3 Tor 4 5 ...
d u r c h z u s c h r e i t e n !


wirken lassen
atmen
Immer in vollkommener
Liebe zu sich selbst.


Ein Gefühl wie:
ich war aus der
"Geburtsspirale" noch
nicht ganz raus,

musste mich wie ein Säugling
jetzt noch rausdrehen,
um von der 3. in die 5. Dimension
zu kommen.

Rausdrehen -
deshalb hingen
die Füsse noch
fest.
fest verankert
fest verrankert
rausdrehen
herauswinden
alles war deshalb zuvor so
verdreht
wenn ich etwas gesagt habe,
dann wurde das verdreht zurückgeschickt,
deshalb kommt "alles zurück".

Nun ist das nicht mehr so -
versteht ihr?

Jeder muss sich aus dieser Dualitätsspirale
herausdrehen. Jeder!!

Heraus-drehen-stehen
Aufstehen
und
erhobenen Hauptes
durchschreiten.
- dann weht kein Dualitätsgegenwind mehr!

.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen