Mittwoch, 10. November 2010

Blitzzement

Was für eine Zeit zur Zeit...

Die letzte Nacht war eine Begegnung mit dem Tod.

Doch der Reihe nach. Wie beschrieben habe ich den Film über Lichtnahrung "Am Anfang war das Licht" gesehen. Für mich wird darin, und eben bei dem Lichtnahrungsprozess, eine einzige Frage angegangen:  Geht dein Vertrauen über den physischen Tod hinaus?
Hört sich das krass an? Ist es auch. Aber um nichts weniger als das geht es.

Es geht um eine Entscheidung - um DIE Entscheidung.

Wisst Ihr was ich meine?

Als ich vor Jahren das Buch las, beschäftigte ich mich auch schon so intensiv mit dem Tod. Am 5. Tag im Lichtnahrungsprozess stirbt man den "normalen Tod". Nach 5 Tage ohne Essen und Trinken... Puhhh das ist eine Entscheidung so sehr ins Vertrauen zu gehen, das haute mich damals schon um.

Im Film beschreiben verschiedene Personen wie sie dieses "Umschalten" erlebt haben. Kern der Aussagen: an einem bestimmten Punkt merkst du auf einmal, dass Du genährt wirst und nicht mehr im Fasten-, Sterbemodus bist. WOW.

Dieses starke Vertrauen über den Tod hinaus ist seither in meinem Bewusstsein präsent.

Am Wochenende nach dem Film kam es wieder prall in den Vordergrund. Und dann geschah gestern noch Folgendes: ich öffnete unseren Werkzeugschrank und dieser kleine Eimer "Blitzzemet" fiel heraus, öffnete sich dabei und ganz, ganz feiner Zementstaub verteilte sich blitzartig im Flur. Ich reagierte relativ schnell und verlies den Flur. Und trotzdem, ich atmete eine ganze Menge von diesem Staub ein. Blitzzement in der Nase, im Mund, im Hals, im Gesicht. Habt ihr ein Ahnung wie sich das anfühlt?!?! Sooo eine Scheiße. Und mit Wasser zusammen wirkt das feine Pulver erst richtig.
In der Nachtt ging es dann los, ich konnte nicht so leicht atmen wie sonst.

ATMEN.
Das geht doch sonst so leicht.
Das ist bewusstes Atmen.
Ich spürte die Lungen.
Sehnen nach tiefer Atmung.
Ich war plötzlich so froh über das Atmen und über die Lungen und dass das sonst so einfach geht.
Dann bekam ich Panik. Vielleicht geh ich doch besser ins Krankenhaus, wer weiß was dieser Blitzzement in meinen Lungen macht?
Und was ist, wenn ich einfach so einschlafe und aufhöre zu atmen.
Ich will atmen.
Damit schlief ich dann doch ein.

Ich spüre immer noch die Lungen, doch seit heute habe ich eine neue Auffassung, eine andere Haltung zum Atmen.

Zum Frühstück las ich dann den neuen shoud . Und wieder einmal, seit 10 Jahren nun, trifft der Text voll ins Mark. St.Germain bespricht das "Durchatmen von Drecksenergie". Wir müssen auch Dreck durchatmen, nicht davor halt machen und Angst haben. Uns kann nichts passieren. 100% Vertrauen (da ist es wieder)Genau das ist es, ich atme deutlich flacher, wenn unangenehme Dinge auf mich zukommen. Wenn ich eine Situation nicht mag, dann geht meine Atmung nicht durch den ganzen Körper, dann bleibt sie quasi im Hals stecken und der Rhythmus wird schneller!!!
Und da steckt sie dann, diese dreckige Energie!!!!

Ohjee war das wieder eine Nacht***.


Noch was:
Zudem habe ich meinem Sohn beim Blitzzement-Benutzen, Dübeln und Bohren dauernd gesagt, er solle wegen dem Dreck. Dieses doofe, doofe Ermahnen. Ich muss noch mehr darauf achten, was ich sage. ALLES aber auch ALLES kommt zurück.

Habt Ihr verstanden?

Es ist echt nicht mehr witzig. Das geht inzwischen so schnell. Passt echt auf. Ich frag mich, wie geht es den Leuten,  die vor Unfällen und Krankheiten warnen...



.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Claudia, ich schaue sehr gern auf deine Seite (-: und fühle hier mächtig frischen Wind und viel Power. Danke für den schönen Morgengruß. Das Seminar "Nahrung und Lichtnahrung"
    mit Sabine und Kristallmensch ist eine geniale Erfahrung gewesen, weil auch in diesem Bereich viel frischer Wind hineinweht und jetzt der weibliche Lichtstoffwechsel in einer sanfteren Form möglich ist. Wenn die Videos online sind, könnte dich dies vielleicht interessieren. Herzliche Grüße. Daniela

    AntwortenLöschen
  2. HAAALLO liebe Daniela, ich freu mich sehr, sehr Dich hier begrüssen zu dürfen!!!!
    Deine Bilder haben mich umgehauen ;-))

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich L I E B E ja die Sabine und bewundere sie für ihren Mut und ihre Arbeit. Bisher war ich immer ganz versunken in die Texte und hatte damit schon richtig zu atmen. Ich lese gerne, weil ich da das Lese-Tempo bestimmen und gegebenfalls Sätze gleich mehrfach einatmen kann. Zudem mache ich Notizen am Rand.
    Wollte mich auch schon mal zum Videoportal anmelden, dann wird es nun passen :-)
    Danke für den Hinweis.
    Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen