Donnerstag, 26. August 2010

Lichtarbeiter und Taschenlampe im Kinosaal

Seit ich mit diesem Kinobild hantiere, also der Vorstellung, dass jeder in seinem Saal sitzt und sich seinen ausgesuchten Filmstreifen anschaut, muss ich immer wieder lachen, wenn ich mir Lichtarbeiter darin vorstelle.

Da sitzen also vereinzelt Lichtarbeiter zwischen den Stuhlreihen, die ständig versuchen, mit einer Taschenlampe Licht in den Kinosaal zu bringen. Zum Beispiel beim Spielfilm "Welt in 3D". Die anderen empören sich. Doch die Lichtarbeiter fordern: Licht an! Und einer erzählt immer wieder, dass draußen die Sonne scheint.

"Na und!" schimpfen die Kinobesucher, "haut ab, wir wollen den Film zuende schauen."


Sich ganz einzulassen auf einen Kinofilm liebe ich besonders - mit allem: Herz-Scherz-Tränen -Taschentuch, aber bitte keine Taschenlampe. Volle Kinos find ich toll. Und ich mag es sehr, wenn die Konzentration und das In-die-Kinotiefe-Fallen so gut funktionieren, dass jeder Besucher das Rascheln der Chipstüte unterlässt. Kollektives Reinfallen... oder so... ja so ist das. Deshalb wissen wir trotzdem, dass gleichzeitig draußen die Sonne scheint.

-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen