Donnerstag, 10. Juni 2010

Heilen und Helfen - totaler Quatsch

Lilith meint (ganz sanft und trotzdem bestimmend) ich solle allen hiermit Bescheid geben, bzw. durch Formulieren die Energie in das dumpfe Menschenfeld bringen:

Heilen und Helfen sind totaler Quatsch.


Ok. Da steht es nun.

Soll ich das jetzt erklären? (geht eh nich)
Oder einfach nur mal stehen und in den Selbstmitleid-Matsch sinken lassen.

Ich kann nur sagen, aus meiner Erfahrung: sie hat Recht. Wieviele Leutchen stellen sich immer noch zur Verfügung um das Heile-Heile-Helferspielchen weiter zu spielen!?!?!

Habt Ihr den Film "vincent will meer" gesehen. Der unterdreizigjahrejunge Autor und Hauptdarsteller Florian David Fiz hat das Ding schon kapiert.

Natürlich wird der Film kein Blockbuster.

Jeder muss sich selbst für sein Leben entscheiden. Da kann nix und niemand helfen. Scheiß HELFEN. Scheiß HEILEN. Das verlängert die Drogenhypnose nur - sonst gar nix.

Wann ist endlich Schluss mit diesem Scheiß-Kack-Spiel?
Wann besinnt sich jeder auf sich selbst und klopft sich auf den eigenen Arsch. Das geht nämlich - auch wenn man sich dazu in eine leichte Spirale beugenbiegen muss. Es geht. Es bedeutet nicht, nicht mehr unterwegs zu sein, sondern der Umgang mit unterwegs soll verdammt noch mal mit SICHSELBST in Verbindung gebracht werden.

Und ich weiß schon - ich werde mir als einzige auf meinen Arsch klopfen - UND GENAU DAS IST auch GUT SO!!!!

-

Kommentare:

  1. direkt, sehr scharf und wunderschön!!!^^

    AntwortenLöschen
  2. Hi Claudia,

    Quatsch hin, Bödsinn her,

    da Du selbst Heilerausbildungen gemacht hast, wirst Du eventuell Deinen Focus weiter in die Richtung lenken, den Rat und Heil suchenden zu zeigen, wie sie sich selbst ermächtigen können heil zu werden. Das aus der Liebe geborene Mitgefühl lässt nach meinem Empfinden kaum eine andere Möglichkeit.

    Was meinst Du?

    Hermann (Herminchen ... remember?)

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Herminchen, willkommen!!

    Ja stimmt ich habe selbst Heilerausbildungen gemacht, allein deshalb kann ich ja etwas dazu sagen. Und gleich vorweg: jede Art der Ausbildung ist gut, weil sie die eigene Aufmerksamkeit schult.

    Das aus der Liebe geborene Mitgefühl verlangt den höchsten Respekt der Wege der anderen.

    Allein im "Nullpunkt" von Nullhilfe und vollkommmener Akzeptanz des Gegenüber kann eine besondere Hilfe wirken: Die Hilfe, die erfahren hat, dass alles in bester Ordnung ist.

    Jeder Rat ist ein Eingreifen ist das Nicht-In-Ordnung-Sein des anderen und schnellt in dieser stark energetisierten Zeit unwillkürlich direkt zurück.

    Mögen sich die Menschen frei orientieren an wem und was auch immer. Das kann auch ein Frosch sein (der bekanntlich zum Prinzen werden kann. ;-))

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen