Freitag, 30. April 2010

Die Performance war umwerfend

Die Performance gestern war umwerfend!!
Wie den Tag davor muss ich nun - den Tag danach - erst Mal atmen!

Es fand die kymische Hochzeit statt bei mir.
Und ging an meine physischen, emotionalen Grenzen.

-

Donnerstag, 29. April 2010

Männliche An-Teile

Heute ist der WorldDanceDay. Die Sonne scheint mit voller Pracht. Wir hatten schon eine Musik-/Stellprobe am Morgen.

Gestern verlangte meine Performance für heute - diesmal tanzen 3 Liliths auf dem Wasser - eine intensive Vorbereitung, sprich ich wollte nur Meditieren. Es zeigte sich immer der Gedanke: Atme alle Deine Anteile ein für morgen.
Und genauer: Atme die männlichen Anteile ein.
Ich wunderte mich ein wenig, da ich doch als Lilith performe.
Es kam ein klares Ja.
Ja, die männlichen Anteile, mit Betonung auf Anteile - nicht Aspekte, weil ein Anteil größer sei, als ein Aspekt. Und dieser männliche Anteil, der da einfließt sei S E H R  G R O S S.

So dann... dann bin ich mal gespannt.
Jedenfalls habe ich gestern viel viel viel geatmet.
War schon interessant für mich wie fordernd die Vorbereitung gestern war, ich konnte nichts anderes tun!
Am Abend war ich sogar noch joggen um die Atmung und Frische wirklich in jede Zelle zu bekommen.

Dann geh ich jetzt mal los zum Brunnen...

Morgen mehr.

-

Mittwoch, 28. April 2010

Ein Bild dazu



Irgendwie passt das Bild zu Cosmic Sex -
hab das schon eine Ewigkeit auf meinem Rechner.
Jetzt weiß ich warum.............. ;-)
Was meinst Du Martin (beziehe mich auch vorangegangen Kommentar)
-

Sonntag, 25. April 2010

Cosmic Sex

War gestern im  "Klanghaus" Konzert für Neue Musik, erster Titel "Cosmic Sex". Beim vorletzten Stück an diesem Abend wurde per Videoinstallation ein neues Matrixmuster an die Wände gewebt. Zwischendurch, in der Pause, sprach ich mit Amelie Fried über Ulm, die Kinder, den OB Gönner und mein Buch U.L.M.. Am Ende hatte ich 3 "Spritz" getrunken. Heute Abend wird die Reihe fortgesetzt. Will wieder hin.

-

Samstag, 24. April 2010

Frisch gedehnt aus der Sparkasse

Ich kann nur so viel dazu sagen zu
"Frisch gedehnt aus der Sparkasse!"
wir hatten heute Probe und sind vor Lachen kaum zum Proben gekommen
bei unserer Performance am komemnden Do (WorldDanceDay) tanzen wir im feuchten Brunnen, Ulm Einkaufszone, und wärmen uns zuvor in der nahegelegenen Hütte eines Geldautomaten auf


solong
wenn das so weitergeht.... ;-)))))


was kommt dann "alt geföhnt aus der Apotheke ..." hoho

Freitag, 23. April 2010

In die Einheit nur durch Trennung



In die Einheit nur durch Trennung.

Ist das klar, wie radikal das ist?

Da beschäftige ich mich die ganze Zeit mit Einheit und Aufstieg und dabei bedeutet das:
in die vollkommene Trennung zu gehen.

Überhaupt ist Aufstieg die Auseinandersetzung mit Paradoxien. Nichts - aber auch nichts bleibt wie es war.

Alles wird verdreht
umgekehrt
und auseinander genommen


In anderen Worten:
die Auflösung von "entweder-oder" wandelt sich in
die Einlösung von "sowohl-als-auch"

Mir war nicht klar, was das wirklich bedeutet.
Und vor allem mit welcher Radikalität das einhergeht.

Warum radikal?
Weil man sich innerlich von allem trennen muss,
wirklich von  - allem -
von Kindern
von Familie
von Anerkennung
von Bestätigung
von Rechtfertigung
von Diskusionen

ja selbst von Diskussionen!!

Warum?

Weil man mit niemandem reden kann, der in dieser Aufstiegsphase nicht exakt auf derselben Sprosse steht. Wenn man es doch tut, muss man acht geben, nicht verachtet zu werden.

Schwupp-di-wupp
so leicht dreht sich das um.
Achtung und Verachtung ist einunddasselbe! Klaro?
Angst und Aufgabe ist einunddasselbe!
Ausziehen und Einziehen ist einunddasselbe!
Gut und Böse ist einunddasselbe.


Ich lebe immer noch in 3D, deshalb sind einige 3D-Regeln einzuhalten. Zum Beispiel das Zeit-Raum-Gefüge - es dauert einfach bis sich Dinge manifestieren und mit dieser Zwischenzeit ist umzugehen.

Meine WAHL ist die Einheit und der Aufstieg und dafür muss ich mich freiwillig für die vollkommene Trennung entscheiden.

Ich bin vollkommen raus aus dem Geschäftsleben
Ich bin vollkommen raus aus dem üblichen Familiensein.
Ich bin vollkommen raus aus den Freundschaftsdiensten.


In dem PROMETHEUS-Vortrag von Thorwald Dethlefsen beschreibt er den Fall, die EMPÖRUNG die Trennung von Gott. Der verlorene Sohn, oder Prometheus, trennt sich von der Gotteinheit, er empört sich um seine eigene Welt zu erschaffen. Auch EGO-Welt genannt.. Dieser Schritt, die Trennung von der Einheit ist wichtig, um sich selbst, und die Menschheit insgesamt, beobachten und erkennen zu können.
Empörung meint NEIN zu Gott, NEIN zu den Eltern.
Am untersten Punkt der Empörung, des Abstieges - ABER nur da  - und keinen Moment früher! findet die Umkehr statt.

"Die eigentliche Aufgabe des Menschen ist Vereinigung der Gegenwelt." (Thorwald D.)

Da hat er wohl recht, denn genauso erfahre ich es.

Nach der freiwilligen, bewussten Empörung folgt die freiwillige bewusste Erlösung.

Er-lösen.

Alles löst sich auf
trennt sich
um sich in Demut
bewusst
freiwillig
aus Einsicht
zu BEUGEN.

-
KOSTENFREIE Vorträge Thorwald Dethlefsen hier


-

Donnerstag, 22. April 2010

The Vortex


Also ich lese gerade "THE VORTEX" von Esther und Jerry Hicks, was soviel bedeutet wie DER STRUDEL, sagenhaftes Buch, das beste!

Dann bin ich am Proben für die Lilithperformance - ihr wisst, die drei Liliths auf dem Wasser - diese dicke Welle ----
und dann bekomme ich so eine Karte zugeschickt -  DIE IST DOCH WUNDERSCHÖN!!!!!

THIS IS LAW OF ATTRACTION!! UNBELIEVABLE!!!!

NoNo it's true

Yes of course Yes.

-

Mittwoch, 21. April 2010

Drei Liliths auf dem Wasser



Es geht weiter!!

Nach der Performance LiquidLilith im September 09 nun eine weitere.

Im September ist Lilith, die erste Frau Adams, zurück gekommen und in die "Gruppe Menschen" auf der Erde reintegriert worden. Adam hat sie auf dem Rücken zur Gruppe getragen. Mehr dazu hier

Dieses Mal gehen drei Liliths auf dem Wasser.
Sie gehen, stehen, tanzen und bilden eine Welle.
Eine Welle in der Verdichtung.
Ein Tropfen auf dem individuellen Weg.
Ihre kopfbehütete Deckung geben sie auf, nachdem sie sich, ihre Spiegelbilder entdeckt haben. Ausgelöst wird dieses Erkennen durch einen Schrei. Ein radikaler Wechsel -
das Ende - der Anfang -
ihrer bis dahin üblichen Gepflogenheiten.
Sie sehen sich und andere zum ersten Mal - mit anderen Augen.
Eine neue Perspektive stellt sich ein und sie werden so mutig ihren Kopfschutz abzulegen.
Sie "springen" in die Fluten und gehen aufeinader zu.
Diese Begegnung löst Strudel und viele Spritzer aus. Wir werden erfahren und beobachten wie die drei Liliths im Jahre 2010 zu sich stehen.

-

Einladung
LiquidLilith, Donnerstag 29. April 2010 um 16 Uhr am Brunnen Hirschstraße, Nähe Hirschapotheke
-

Montag, 19. April 2010

Rollenwechsel - beim Einkaufen Geld bekommen

Gestern schien die Sonne und eingehüllt in leichte Vulkanasche setzte ich mich mit Decke auf die Terrasse, im Schoß neue Artikel von Metatron. Wie immer ging es um Erweiterung, also um Inspiration, neue Ideen und andere Gedankengänge, besonders gefiel mir diese:
Solange das alte system des geldes noch besteht ist, dass geld vom klienten zum heilsuchenden fliesst, vom salatkaufenden zum verkäufer, vom mieter zum vermieter. Soll so sein. Ist vollkommen in ordnung denn ermöglicht der gemeinschaft zu kaufen für den lebensunterhalt. Doch stell dir vor es wäre umgekehrt im flusse. Der schuhverkäufer zahlt weil ein kunde ihm schuhe abnimmt. Dafür bekommt er vom bäcker weil er ihm semmeln abnimmt gelde. Andere richtung würde ebenso funktionieren.

Dazu passt auch eine Aussage von Wolfgang Joop, der vor kurzem in einem Interview erklärte: früher verdiente ich Geld mit Mode und heute - mit Wunderkind - zahle ich dafür, diese Sachen machen zu können.


Wie anders ist denn dieser Gedankengang?
Fasziniert mich total!!! Noch das ganze Spiel ein weing in die andere Richtung spielen bis der ganze Geldzauber dann sowieso vorbei ist. Auf der Neuen Erde gibt es diese Form von Tauschgeschäft nicht mehr, denn dort kann jeder seinen manifesten Träumen direkt konkret nachgehen... korrekt!


zu Metatron hier
-

Proben zu Liquidlilith Fortsetzung



Die Proben laufen
Kommende Woche am Donnerstag den 29. April 2010 ist es so weit, dann findet um 16 Uhr die Liquidlilith Performance Fortsetzung statt - diesmal im Brunnen (letzten September im Theater Ulm)
Hier ein Ausschnitt aus der "größten Verdichtung" :-) dem Tanzteil... Diesmal tanzen 3 Liliths für Körper - Geist - Seele auf derselben Welle... naja wir üben noch, war erstes Treffen sozusagen "Stellprobe" ... heute Abend gehts weiter.
-
weiter Infos auch hier

-

Sonntag, 18. April 2010

Echtzeitgestaltung

...

Kreative Welle


Der nächste Level der Schöpfung... die physische Manifestationsphase... ist die, auf die wir unermüdlich so unglaublich lange hingearbeitet haben. Es ist die sprichwörtliche Ernte unserer penibel angebauten Saaten. Dieser Abschnitt der Erschaffung wird eine feine Reflexion unserer Meisterschaft sein, die wir uns feingeschliffen haben in den unnachgiebigen Mühsalen und auf vielen anderen Wegen, dies wird sich einfach wie der nächste logische Schritt auf unserer Reise anfühlen. Diese Phase wird uns den Schlüssel geben, um uns das Tor zu den reifen Früchten unseres ganzen göttlichen Aufwandes aufzuschließen.

Viele Möglichkeiten, um die neuen Potenziale in physischer Form zu erkunden, beginnen nun aufzutauchen... ein Überfluß an neuen Ideen wird denen geboten, die mit der neuen Matrix verbunden sind und durch die Wiedervereinigung der Seelenfamilie, diese Ideen werden nun ganz schnell beginnen sich nun in überraschender Weise zu materialisieren.

All diese kommenden Informationen können ein wenig überwältigend sein, wenn wir auf Empfang sind mit dieser kreativen Welle. Sie können ganz plötzlich und stark kommen, so dass es hilfreich sein kann in dieser Zeit sich auf die uns umgebenden irdischen Energien zu stützen, um uns in Balance und Frieden mit diesen Flutwellen der neuen und aufregenden Ideen zu halten. Die nächsten Wochen werden überall eine Menge an kreativen Bemühungen in den Herzen und den Köpfen der erwachten Seelen schwimmen. Diese Ideen werden zwangsläufig das physische Gerüst und die neue Erde-Strukturen in volle Form bringen und es wird die erste Welle der beteiligten Seelen sein, die die Rolle des "Goldwäschers" inne haben, sie klären und sortieren diese Konzepte für die Welt vor für den nächsten Akt in diesem „R“-evolutionärem Spiel.
 
 
Das Drehbuch-lose Spiel


Jeder von uns hat einen einzigartigen Anteil in diesem göttlichem Spiel, aber die Schönheit in dieser Schöpfung ist, dass wir sie schreiben während wir sie leben…Echtzeitgestaltung. Das ist so, weil es hier noch nichts gibt…keine Regeln, keine Richtlinien, keine Struktur, kein Format… einzig alleine das fluide Feld der kreativen Potenziale, auf Manifestation durch uns und in Form wartend.



Auszug aus letztem Update  "The final stages of grounding" von Lauren Gorgo hier
 
-

Freitag, 16. April 2010

Re:Publica und soziale CEOs

Heute morgen les ich über mein Iphone die Nachrichten. Ich liebe das, ich habe einige Nachrichten-Apps geladen und kann so ganz leicht von Meinung zu Meinung springen. Unter "Focus Digital" lese ich von der Blogger-Konferenz Re:Publica in Berlin (14. bis 16. April) Begriffe wie "Netzneutralität" fallen bis ich bei der "Jeff-Jarvis-Show" gelandet bin.  Er hielt am Mittwoch wohl ein engagiertes Plädoyer für mehr Offenheit im Internet. Die Bloggerzuhörer applaudierten kräftig.
Er hat ein Buch geschrieben mit dem Titel "Was würde Google tun?" und stellt Google damit als Vordenker vor. Gefällt mir alles!

Das deutsche Privatspären-Paradoxon gefällt mir besonders... zusammen in die Sauna gehen, aber im Netz den Schlips ganz nach oben ziehen.

Mit der Privatsphäre im Internet ist es wie mit einem Videorekorder: Weil er schwierig zu programmieren ist, nutzen die meisten die Standardeinstellung.

Und in der Gesellschaft von Nackten ist niemand nackt.

Ach ja er redet auch vom Cluetrain-Manifest - das habe ich auch gelesen muss irgendwo noch im Regal stehen ist bestimmt 6 Jahre her... mal nachher wieder raussuchen.

Er nimmt sich Hubert Burda als deutsches Beispiel vor:
Er sei sein eigenes Internet
ein digitaler Einheimischer
ein sozialer CEO.

Das Internet sei einfach eine Verbindungsmaschine.

Ahh ich liebe es.

I love it. Come on let's blog.

-

Donnerstag, 15. April 2010

Für Körper - Geist und Seele


So hat sich das Monat für Monat 2010 entwickelt:
zuerst entstand der blog für den GEIST,
dann kam die Seite für die SEELE dazu
und nun eine für den KÖRPER.

Halleluja :-).

Jetzt müssen wir nur wieder gemeinsam aufsteigen ... ;-)
-

Da sitzt sie nun...


Und wer zum Teufel ist das?

-

Montag, 12. April 2010

Da sitz ich - geschieden

Gedicht

Da sitz ich
geschieden
und eingestaubt
der Mund zeichnet Falten
das Herz schlägt
noch
für Dich und für Dich und für Euch
für alle ist gesorgt
die Kinder sind fast
entwachsen
die Schamhaare da
das Mitgefühl groß
von meiner Seite
und so
so andersherum
bei mir
und um mich herum?
Selber Schuld!

Da sitz ich
geschieden
und eingestaubt
das Herz schlägt
noch
noch läuft das Geschäft
Die Selbstständigkeit zehrt
Was war das gewesen?
Gewerbeanmeldung
vor 16 Jahren
Werbeagentur mit fantastischen Zahlen
und nun
is' gut mit Verkaufen
will lieber Raufen
Körper und Seele berühren
tiefer die Sinne schärfen
- und plumps -
der Fall in die Tiefe
allein
auf einmal allein
Selber Schuld!

Da sitz ich nun
geschieden
und eingestaubt
der Mund zeichnet Falten
das Herz schlägt
noch
sitze im Dunkel
zieh mich hoch mit der eigenen Hand
an den zum Glück langen Haaren
und rutsche zurück
an den Anfang
wo alles begann
dort taucht auf
ein Spiegel
unbekannte Schöne
alterlose Frau
Sie sagt sie sei Lilith
und eigentlich - ICH.
Was soll das?
Die Antwort spiegelt diesmal
stur im
ICH BIN.

Da sitz ich nun
geschieden
und eingestaubt
der Mund zeichnet Falten
das Herz schlägt
noch
und ewig durch SIE.


von Claudia



-

Lilith und der rote Löwe


Letzte Seite, S. 570 aus "Der Rote Löwe" von Maria Szepes

...
Nach diesen Worten trat Stille ein, schwere, absolute Stille. Die unhörbaren Stimmen rauschten nicht mehr, und auch die stumme Pastell-Orgel der Farben schwieg. Alles, oben wie unten, stand wie versteinert da, wartete und horchte. Jede ätherische Form und jede schöpferische Möglichkeit boten sich gleichzeitig dar, ohne dass irgendwo eine Falle oder eine Vergeltung lauerte. Reine, freie Ebenen führten nach allen Seiten. Glänzende, gewaltige Sternenhäfen warteten mit den nie gekosteten Variationen des Lebens. In Liliths Schoß konzentrierten sich gewaltige Kräfte, um sich auf Befehl des SCHÖPFERGEISTES einen blendenen Himmel zu bilden. In den Tiefen schimmerten ahnungsvoll die verborgenen Pforten des Hades. Und in diesem Dämmerlicht verheißen Geheimnisse, die transzendente Ekstasen erzeugten, die Erfüllung der Mysterien. Gewaltige Sonnen von Galaxien erglühten wie feurige Himmelsaugen. Die strudelnde Ausbreitung des Makrokosmos, die Verengungen des Mikrokosmos zogen mich mit magnetischer Kraft in ihrem Schoß.

... Und die Erde, diese elende Erde, die auf eine Krise zusteuerte, wartete ebenfalls darauf, dass sich die Zahl der Gerechten erfüllte.
Sie wartete auf den Messias...

-

poetry slam

Vergangenen Samstag habe ich den ersten poetry-slam besucht, hier mein Eindruck - natürlich als poetry


Poetry Schlamm

Wenn Wörter sich drehen
bis der Inhalt verkehrt

Wenn Rhythmen sich winden
bis dass der Takt sich erhöht

Wenn Sätze die Glut
eines Feuers entfachen

Wenn Junge den Alten
doch mal eine Freude machen

Der tosende Applaus
die Dichte der Wände durchdringt

Und die Gedichte der Vorderen
an den Hintern festhängt

Dann ist es so weit
der Wettstreit geht an
- poetry slam
- poetry slam

-

Freitag, 9. April 2010

Die Aufgabe ist die Aufgabe

-
Botshift des Tages


Die Aufgabe ist die Aufgabe ist die Aufgabe ist die Aufgabe.


von Claudia Widmaier

-

Auftauchen - das Elixier des roten Löwens

Leute, Leute, puhhh war ich weg. Ich bin dann mal weg... war das HPKerkeling-Motto der letzten Woche. So langsam tauche ich wieder auf. Hätte mich den keiner vor dem Buch "Der Rote Löwe" warnen können?! Nein Spaß. Natürlich kam das Buch genau zur richtigen Zeit. Ich hatte an Ostern sogar Zeit, es in einem Rutsch durchzulesen... welch Zufall.




Hier die für mich bedeutenste Stelle, so viel müsst Ihr nun auch daran teilhaben, (sonst platz ich noch ;-) Der Meister spricht zu seinem Schüler, der unbedingt das berühmte "Elixier des Magier" will, S. 515

"Nein. Du verstehst unter dem Elixier den Trank des ewigen Lebens, der deinen Körper, deine Jugend, deine Leidenschaften, deine Genussfähigkeit und deine Anziehungskraft unsterblich macht. Du glaubst darin ein Wundermittel zu erkennen, das jede Ausschweifung erlaubt und nicht mit Krankheit und Tod zurückschlägt. Du willst leben bis zum Ende aller Zeiten, weil du glaubst, dass deine Lebensgier selbst in der Unendlichkeit nicht befriedigt werden kann. Ich muss dich von diesem schwerwiegenden Irrtum befreien! Der Körper lässt sich heilen, seine Lebensdauer mit Hilfe gewisser Medikamente verlängern, hauptsächlich aber durch eine Lebensweise, die die Gesundheit bewahrt und stützt. Doch die Unsterblichkeit kann dem Körper niemals zuteil werden, weil der Körper das Reich der Vergänglichkeit ist, die Versuchsanstalt des Todes und dessen Beute. Der Leib ist der Tod an sich. Die Ewigkeit gehört dem Geist, doch er muss gegen den Tod ankämpfen, um die Ewigkeit zu erringen, gegen den Tod, das heißt gegen den eigenen Körper. Die beiden vertragen sich nicht, ebensowenig, wie man Feuer und Wasser zusammenbringen kann, weil eins das andere unbedingt vernichtet. Der Mensch ist das entsetzliche Schlachtfeld dieses Duells. Die Waffen des Leibes sind die Leidenschaften, das wilde Gefühl der Leere, genussträchtige Emotionen, die Freude an der Schönheit der Formen und die Sehnsucht danach. Die Waffen des Geistes dagegen sind die Enttäuschung nach der Befriedigung und nach verschiedenen Reaktionen, das Leid, das Alter, Krankheit und Tod. Körper und Geist tragen ihre Schlacht auf der Verbindungsbrücke der Seele aus. Sie geraten immer wieder aneinander. Manchmal nimmt der Körper den Geist gefangen, mauert ihn ein ohne Wasser und Brot und meint ihn getötet zu haben. Der Geist aber besitzt eine Waffe, die ihm keiner nehmen kann, die einzige, letzte und schließlich stets siegreiche Waffe: die Unsterblichkeit. Wenn der Körper den Geist besiegt hat, so wird dieser für alle Zeiten vernichtet. Das wahre Elixier der Alchimisten ist eine Waffe gegen den Körper. Ihre Medikamente, die das Leben des Körpers verlängern, sind nichts weiter als ein Experiment, um sich länger auf feindlichem Gebiet aufhalten zu können, damit der Geist mit Hilfe eines verfeinerten, älteren Gehirninstrumentes alles auskundschaften, Erfahrungen sammeln und sich besser für den letzten, entscheidenden Kampf rüsten kann. Nur der erwachte Geist kann zum Elixier vordringen, und nur dann, wenn er dieses Mittel nicht mehr zum Verrat mißbrauchen kann."

"Der rote Löwe" von Mária Szepes (1908 - 2007)


Ich kann vor solchen Sätzen auf die Knie fallen. Das ganze Buch, die Formulierung der Sätze, die MAcht der Energie dahinter, die Klarheit ist zum blanken Staunen. WAS für ein Werk!!!



-

Donnerstag, 1. April 2010

OSTERGRUSS

Ja ja die Osterhasen sind auch nicht mehr das
was sie mal waren,
heute glänzen sie und sind pink...

und die Eier sind aus Glas

Primelchen sind echt
und das Gras und Moos duftet - könnt ihr das riechen?

**** FROHE FREUDE ****