Sonntag, 28. Februar 2010

AVATAR 3D



Contact - vollkommene Hingabe vollkommene Schönheit


"Was für ein kosmisches Ereignis...

keine Worte, keine Worte, keine Worte...

Poesie, Poesie... sie hätten einen Dichter schicken sollen...

Es ist so wunder- wunder- wunder- wunderschön...

ich hatte keine Ahnung, ich hatte keine Ahnung..."

Jodie Foster aus dem Film "Contact", lief gestern Abend im TV parallel zu DOGMA, beide Filme liebe ich.





Geburt eine neuen Menschen
(meine Essenz des Filmes)
_

Seele häkeln

Seele häkeln - was soll das?

Das frag ich mich auch...
Nein natürlich nicht,
Seele häkeln ist ein ganz natürlicher nächster Schritt,
der auf all die anderen logisch folgt
- im Fluss eben.

Wie auch hier auf der Seite zu sehen ist,
häkele ich gerne, noch lieber als Stricken oder Nähen,
denn beim Häkeln kann die Form im Tun (also bei jeder LUFTMASCHE) leicht verändert werden.
Beim Stricken und Nähen geht das nicht so leicht.
(Ahh ich liebe den Duft der L U F T -MASCHEN!)

Jetzt geht es natürlich nicht um das Häkeln alleine.
Während des Häkelns passiert ja was.
Ja es entsteht ein sichtbar Etwas,
wie Kondom, Paradiesmatrix oder Heilige3Einigkeit.

Doch auch in meinem Hirn, und überhaupt in mir, formen sich Dinge.
Gefühle entstehen. Kommen und gehen.
Bilder zeigen sich.
Ähnlich einer Meditation, 
der Verstand ist mit Häkeln abgelenkt und
der Geist frei.
So ist das.

Und nachdem ich die Heilige3Einigkeit mehrfach manifestiert hatte
wurde es anscheinend Zeit für die Seele. Freundin Barbara bestand darauf, auf jetzt Seele häkeln.




Ring frei für die Seelenmanifestation!

-

Das singende Herz - Liebesgrüße an Lilith



"Yeshua sah in ihr Herz, in ihre Seele und wusste von dem Geschenk, das sie seinen Lehren, seiner Arbeit brachte. Er sah die Reinheit ihrer Freude und Liebe zu seinen Lehren ebenso, wie den Preis, den sie dafür bezahlte, ihm zu folgen. Mitgefühl wallte in ihm auf wie nie zuvor, für sie und für andere, die seinen Lehren folgen würden. Es war die Geburt eines Mitgefühls, das ihm für den Rest seiner Zeit dienen würde."

Das singende Herz der Maria Magdalena, von Norma Delaney, S.29 Übersetzt und herausgegeben von Martin Schöttel, Illustrationen von Julia Scharinger-Schöttel


Was für ein wunderbares Buch! Dickes Dankeschön an Martin!

Ich selbst habe Norma 2005 bei einem Workshop kennengelernt. Wer sie einmal erlebt hat, vergisst sie nicht mehr. Diese Begegnung war schlichtweg entzückend lebensverändernd. Ein Zusammentreffen mit ihr verändert grundlegend das eigene Atemverständnis. Sie lehrt NEUES ATMEN und hat schon Herren wie Lee Caroll und Geoffrey Hoppe begleitet. Kein Wunder, dass ihre Website "newbreath" heißt, hier
Zudem kann sie glitzernd Geschichten erzählen, eine davon hat Martin übersetzt. Wer auch ein Buch zugeschickt bekommen möchte, wendet sich einfach an Martin




-

Freitag, 26. Februar 2010

Ich schwimme in Milch

Ich schwimme in Milch.

Fühl mich ganz leicht.
Habe ein genaues Bild vor Augen.
Der Himmel ist hellblau bis mittelblau.
Keine Wolken.
Das Milchmeer um mich herum ist vollmilchweiß, ganz sanft und zart.
Kleine Wellen.
Die Milch tut meiner Haut gut und schützt sie vor dem Austrocknen.
Und sie schützt mich vor Lärm.
Menschen, die nicht in Milch schwimmen wollen, können mich nicht erreichen.
Das ist so im Moment.

Die Milch will nichts von mir.
Sie nährt und trägt mich einfach,
Auf eine ganz neue Art.
Ich kann da auch nicht untergehen,
Wie im salzigsten Meer schwebt der Körper oben.
Alles so leicht.

Ich kann nicht sehen, ob es eine Strömung gibt,
denn ich bin mittendrin
und mittendrin ist Ruhe.
Wie beim Heißluftballonfahren kein Windstoß zu spüren ist.
Ich vertraue der Strömung.
Es gibt immer eine,
Nichts ist unbeweglich,
Alles verändert sich.

Alles flüssig.

-

Donnerstag, 25. Februar 2010

High high to the sky

Wenn in letzer Zeit der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich hauptsächlich Zuhause sitze und mit Lilith quatsche (und ab und zu mal Kuchen backe), so ist das richtig.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Lilith darauf besteht - Schnee hin oder her - dass ich mit dem neu erworbenen Schuhwerk in den Matsch soll.

Nämlich zum Beispiel die Schuhe, die ich mit ihrer Unterstützung U N B E D I N G T kaufen musste. Also muss ich auch U N B E D I N G T darin im Matschschnee laufen, wie gefährlich das ist... ohne Rede, keine Kompromisse, aber natürlich mit viel Zweck und Sinn ;-)

Hier die Stars der Liquid-Lilith-Fashion-Show
Bühne FREI





Und wenn Ihr jetzt glaubt, Lilith gibt sich mit einfachen Highheels zurfrieden, dann habt Ihr Euch wieder getäuscht. Das müssen dann schon Schuhe mit Zertifikat sein... so wie hier:




Und wie fühlt sich das an?

Ehrlich - mit hohen Schuhen laufen fühlt sich auch mal gut an, definitiv eine andere Perspektive...

PS welcher Zweck und Sinn? Hmmm... vielleicht Zweck: andere Perspektive, Sinn: nasse Füsse.


-

Dicke Dinger von meiner Freundin


Hallo Ihr Lieben Süssen Runden Prallen Dinger,
darf ich vorstellen:
das sind die Dicken meiner Freundin Petra. Sie hat in Griechenland eine Orangen-Oliven-Plantage.
Diese hier sind letzten Dienstag in Ulm angekommen, frisch gepflückt - ein ganzer Lieferwagen voll. Voll ausgereift am Baum - paradiesisch...

Ah ist alles gut.

Soll ich mal versuchen zu beschreiben wie die schmecken: kein Stückchen ist auch nur ansatzweise angetrocknet, der Saft quillt quasi aus allen Poren. Die einzelnen Stückchen lassen sich ganz leicht voneinander trennen und so mundgerecht verzehren. Die Säure der Orangen tut "nicht weh" sie räumt schonend im Magen auf (so mein Eindruck) ;-) einfach so.

Auch die Schale löst sich ganz leicht. Und Petra sagt, ich kann sie sehr lange aufheben, weil die Schalen komplett unbehandelt sind. Ja ich hab ja auch noch 20 Kilo in der Garage ;-)

solong
let's squeeze!

-

Mittwoch, 24. Februar 2010

Hamsterrad - wie lange noch?

Ihr Lieben,
zuhause habe ich den Erlöser NEO, ein Meerschweinchen aus der Matrix, und seinen Untertan Snoop, auch ein Meerschwein.
Ein heiliges Königreich, deren Käfig. Fotografieren lassen wollen sie sich aber nicht (vielleicht später einmal).

Doch seit heute können wir nun den berühmten, niedlichen Hamster in seinem Rad füttern - auf dieser Seite ganz unten rechts - während wir uns gleichzeitig die Frage stellen:

W I E L A N G E N O CH ???

-

Heilige3Einigkeit



Hier meine gehäkelten heiligen drei Könige.

Unweigerlich den Blick nach oben gerichtet und das Licht erstrahlt,
die heilige Öffnung nach unten zeigt sich ebenfalls unverblümt.
Tiefes A(T)men


PS Gruss an Margot (diese, die an diesem Wochenende ein Glas zu viel hatte)
-

Doppelherz Geduld Geduld


Also dann wieder im alten Editor posten - der neue funktioniert heute nicht?! Jaja - immer wieder wird man gezwungen, die alten Programme abzuspielen... w i e lange noch?!

Gestern Abend habe ich dieses Doppelherz gebacken. Besonderheit: schmeckt am nächsten Tage erst richtig gut, also eine echte Geduldsprobe - und die brauch' ich wirklich dringend -

G E D U L D

G E D U L D


Puhh, was für ein Tag. Aber heute darf ich ja wenigstens die beiden Himbeerherzen essen ;-)

so long.

-

Dienstag, 23. Februar 2010

Lilith mit dem Faktor X - Eier zeigen


Heute habe ich mich gefragt: Wie würde ich Lilith mit einem Wort beschreiben?
Wie ist die Essenz?
Was stellt dieser Aspekt dar?
Schließlich hat jeder diesen Teil in sich.

In letzter Zeit fordert sie ständig "Eier zeigen".
Ja, ich laufe durch die Gegend und habe immer ihren Vorwurf im Hinterkopf: "Claudia, Stop! So nicht mehr - hier musst du nun auch mal Eier zeigen!"

Anders ausgedrückt: Eier zeigen heißt Stärke Sein.

Und wahrlich - wie schon beschrieben, strömt jedesmal, wenn ich mich mit ihr verbinde, zuallererst Stärke ein. Eine innere Stärke, die mich ruhig werden, aufrecht stehen und noch tiefer durchatmen lässt. Das ist wunderbar. Angst kennt sie nicht - allerdings auch keine Kompromissbereitschaft.

Harte Zeiten kommen da auf mich zu, ist mir schon klar. Nein "hart" ist nicht der richtige Ausdruck (im Sinne von harten Eiern vielleicht, hoho) aber gemeint ist natürlich eine Weichheit. Diese Weichheit ergibt sich aus der Klarheit, die durch die direkte Herzverbindung entsteht.

Aus dieser Klarheit entsteht dann freies Handeln ohne Zweifel und alles regelt sich weich - ohne einen einzigen Kampf. (Oh wie ich dieses Weib liebe ;-)

Liliths X-Faktor, die Essenz ist WEICHE STÄRKE -
und zwar SCHNEEFLOCKENWEICH.

-


-

Soso - Lieblingsschale geknackt

Gestern habe ich noch unter dem post "Seele häkeln - Widerstand" darüber berichtet, dass meine Kinder gerne die Dinge, die ich besonders liebe, im Kern treffen und spontan in Scherben verwandeln. Jaja, soso, dazu braucht man natürlich nicht die (armen) Kinder, das geht auch ganz alleine. Gleich heute hab ich selbst meine Lieblingsschale geknackt. Könnt heulen.

Ah "Schale geknackt" - steckt da etwa etwas ganz anderes dahinter? ... ;-)


Hier die Beweisaufnahmen:



Ist die Schüssel nicht wunderschön?
Jetzt einmal geteilt - mittendurch - wie das Meer durch Moses ;-)
-

Wie geht channeling eigentlich?

Frage von Unbekannt:
Ich möchte sehr gerne channeln, weiß aber nicht, ob es der Verstand ist, der es will. Kann ich mich vorbereiten?

Antwort von Metatron:
Vorbereiten mentaler natur ist deinem verstand beschäftigung zu geben, sodass er nicht zweifelt. Dies kann sein ritual, meditaion, gebet, kann sein eine kaffeetasse ansehen oder karten – was auch immer es ist nur für den verstand, doch was er derzeit noch braucht.

Wenn sich im gefühlskörper freude ausbreitet ist die verbindung zwischen beiden körpern unterbrochen zum worte channeling.

Der verstand kann nicht sich mit äusserem beschäftigen und gleichzeitig mit innerem – er kann nicht karten anschauen und dem emotionalen körper befehlen. Die verbindungsunterbrechung bringt mit sich, dass nun weder im mentalen noch emotionalen schranken bestehen.

Hier und jetzt, der verstand fokusiert. Das gefühl ruhig.

Dies ist möglichkeit zuzulassen zu sein was du ohnehin schon bist, denn channeln wollen und glauben nicht zu können, zweifeln – rein mentaler natur.

Jeder mensch kann channeln. Voraussetzung ist nur mit dem fokus im jetzt zu zentrieren im raum der liebe, dem heiligen herzen. Doch nur wenn zwei beisammen sind ist channeling natürlich möglich. Darum geht channeling ich-mit-mir nicht denn dies ist ego.

Für ein anderes zu channeln ist gleichzeitig immer für sich selbst zu channeln – es gibt nur ein selbst, ein alleines sein der liebe. Jede begegnung ist möglichkeit bewusst ganzheitlich wahrzunehmen die idee der begegnung in verwirklichung bewusst gelangen wollend. Wenn interpretationen nicht da sind, der verstand leer – geschieht channeling.

Das alte war der trennungsglaube des seins – aus dem tun erwächst sein, glücklich oder reich, zufrieden oder was auch immer.

Das wahre der neuen zeit ist alleinheit des sein – aus dem sein erwächst das tun. Das ist channeling!

Geschehen lassen ist channeling.

Gedanken, gefühle, worte und handlungen geschehen. Das ist channeling.

Es gibt kein einzelnes ich welches dieses steuert, tut, kontrolliert.

Nimm an zu sein was du bereits bist.

Lasse zu dass es nicht mehr um tun geht sondern im sein geht denn das tun dem sein folgt. Dann geschieht – channeling.

In liebevoller begleitung
In der einheit des seins
metatron
Quelle Metatron
 
 
Ich selbst spreche mit Lilith wie mit einer Freundin. Der große Vorteil bei ihr ist: sie hat immer Zeit und ist immer da. Sobald ich sie anspreche, spüre ich augenblicklich ihre Stärke. Das ist großartig. Das alleine tut schon gut. Auch wenn sie manchmal müde ist, ihre innere Stärke spüre ich sofort. Letztendlich gibt sie mir auch immer eine Antwort. Ist ja in Ordnung, wenn ich manchmal zweimal darum bitte.
 
Sie ist großartig - und natürlich weiß ich, dass ICH Sie BIN.
 
-

Über diese Homepage - coming home

Besser als Freund Metatron hätte ich es nicht sagen können. Hier eine aktuelle Ausführungen über seine/Brigittes Homepage  Metatron vom 29.01.2010, die ebenso für diese hier gilt, wie er mir versichert.


In dem augenblick da du betrittst genannt homepage ist dies wie das eintreten in den raum der liebe, denn ist die schwingung hier stabil im kosmischen christuslicht im ausdruck des alleinen ich-bin. So geschieht mit jedem betreten der homepage wandel in deinem persönlichen schwingungsfeld – vorbei am verstande naturgemäss.

Dieser raum ist demonstration wie auf der 5. ebene alle menschen auf erden gemeinsam begegnen werden. Dieser raum ist nicht im tun denn in der haltung des herzens geborgen und geschützt denn nicht involviert in alte dreidimensionale spiele. Natürlich geschieht betreten auf dritter ebene, doch ist ein tor durch welches jedes schreitet bis hereinschreitet – metatron lächelt sanft. Und allumfassende weisheit lenkt welches betritt.

Wenn einmal hier begegnung geschieht mit uns so ist ein lichtband angelegt zwischen dir und uns – dieses bleibt. Denn hat eintritt an diesen ort immer zu tun mit der lebensaufgabe natürlich, ist resonanz deiner lebensaufgabe mit unserer sonst wärest du nicht uns begegnet.

Coming home... homepage.

-

Montag, 22. Februar 2010

SEELE HÄKELN - Widerstand!

Montagmorgen
Mir ist gruselig
Denn am Morgen sind schon schwere Gedanke durchgehuscht...
Außerdem blöd geträumt...

Will das mal zusammenfassen.

Seit ca 10 Tagen steht die Idee SEELE HÄKELN.
In einem Gespräch mit Freundin Barbara sind wir darauf gekommen, dass es nun Zeit sei mit dem SEELE HÄKELN zu beginnen.
Ich war sooooo begeistert von der Idee!
Auch konnte ich so alte Stoffe verhäkeln, im echten Tun verarbeiten, so wie bei dem Plastiktütenhäkeln Stoffe zu Fäden schneiden und dann verhäkeln.

Eigene dreidimensionale Seele häkeln

Ich hatte sofort ein Bild vor Augen. Eine Hülle für die Seele und alle möglichen Dinge, die IN die Seele reingehören. Ich sah ein großes Gebilde, dass im TUN entstehen würde. Und der Prozess ist das Spannende, da vorher keine Häkelanleitung gemacht werden sollte. Barbara hatte daselbe Bild und wir schwärmten und freuten uns!! Es war toll!!! Wir würden dann später unsere Seelen zusammenhäkeln oder eine große gemeinsam machen...

So
jetzt
immer wieder wenn ich mit dem Seelehäkeln starten wollte, will ich nicht!

Hmm...
Ich habe eigentlich sonst keine Berührungsängste, ich kann auch sehr gut mal ins Blaue hinein anfangen, nur hier beim Seelehäkeln regt sich immer wieder Widerstand!!

Puhhh,
geh dem jetzt nach.

Seele häkeln,
das Erste was kommt: und wenn sie dann schmutzig wird!

Ah, ich bin auf der Spur.
Mir fällt ein wie meine Kinder mit meinem gehäkelten Apfel umgehen. Je nach Lust und Laune nutzen sie ihn als Fussball oder werfen in sich einfach gegenseitig an den Kopf - manchmal auch mir. Schlussendlich landet er dann in einer Ecke oder unter dem Sofa - jeder kann sich vorstellen wie er mit einem pudrigen Staubmantel hervorgezogen wird! Natürlich hab ich da schon Respekt vor meiner Arbeit verlangt, denn den Apfel im Schrank verschwinden lassen, will ich auch nicht. Er liegt auf einem Regal.
Hmm...

Vielleicht kennen das andere Mütter und Väter auch, doch meine Kinder treffen immer den heikelsten Punkt. Beispiel: Da kann ich 7 Vasen haben und eine davon besonders schön finden, innerhalb einer Woche wird diese dann zufällig umgeschubst und in Scherben verwandelt. Zufällig - kann ja mal passieren - jaja!! Oder ich freue mich ganz besonders auf einen Abend, irgendwas passiert dann mit einem der Kinder... Kennt das jemand? Ich finde das anstrengend. Habe bereits verschiedene Theorien angewendet - eine davon, sich auf nichts freuen, aber unter uns, wie bescheuert ist das denn? Oder das Materielle nicht so wichtig nehmen, Loslassen muss geübt werden... trotzdem irgendwas stimmt da noch nicht

weiter im Gedankengang

Jetzt in diesem Fall kommt die Frage auf, was tun beim Seelehäkeln!?
Tolle Idee fand ich, wir manifestieren die Seelen auf diese Weise. Das ist es, ein wunderbares Tun, spannender Prozess und ein wunderbares sichtbares Zeichen. Aber dann, was passiert dann mit der Seele, wenn sie sichtbar wird. Wie können wir sie schützen? Müssen wir sie schützen?  Einfach beobachten was geschieht? Oder wieder selbst den Faden in die Hand nehmen, daran ziehen und das Ganze auflösen. Wie soll das alles in 3D gehen? Kann ich die Verantwortung übernehmen für das Gezerre und Gezedere und für das  In-Den-Schmutz-Ziehen in 3D? Ich kann meine Kinder bitten, ebenfalls zu häkeln, damit sie wissen was das bedeutet, aber wenn sie nicht wollen...

Was steckt dahinter - Bedenken vor Manifestation der Seele?
Hmm...

Es ist keine Angst, aber die Bedenken tauchen auf, ob das GUT für die Seele ist? Sie kommt aus ihrer Reinheit und nimmt eine Form an. Schon gleich beim Formannehmen ist sie dem Schmutz verfallen, sofort fällt staubt auf sie. Sollte sie gewaschen werden, ist sie nicht mehr dieselbe. Geht es um den Prozess, den sie nach Ihrer Formfindung durchmacht? Soll ich sie dann frei prozessieren und zerfallen lassen?
Immer noch nicht zufrieden mit Antwort.

Schlenker:
Vielleicht hab ich deshalb vieles meiner Arbeit auf das Internet verlegt, weil dort die Manifestationen nicht so schnell zerstört werden können. Was einmal im Netz gespeichert ist, bleibt erhalten auf irgendeinem Server. Und zwar im Netz nicht auf dem eigenen Rechner, denn der kann ja auch abschmieren... Hmmm ist es das? Das ist bestimmt ein Geheimnis des Interneterfolges
und weiter
ja weiter

atmen

die Seele lebt ewig und kann nicht zerstört werden. Ihr Abbild kann zerstört werden.
Will die Seele diese Erfahrung machen?
Eine Erfahrung von Zerstörung der 3D Form?
Wie fühlt sich das an?
Dreck? Staub? Gewaschen werden? Verbalattacken wie "gefällt mir nicht!, "sieht scheiße aus", "hat mich nicht berührt" oder Verbalattacken von der anderen Seite wie "lass mich ein Stückchen Faden als Erinnerung abschneiden, ich bin ein Fan."

Beides irgendwie schrecklich.

Wahrscheinlich komm ich da jetzt gar nicht raus.

Ja ich komm da nicht raus, denn mit der Formgebung wird bereits Dreck und Tod "eingekauft".
Vergänglichkeit der Form.

Kann ich heute daran was Positives erkennen - an der Vergänglichkeit der Form?

Vielleicht so, es kann was Unvorhergesehenes daraus entstehen.
Es ist ein Abendteuer - All-Inklusive mit Dreck und Tod - aber auch mit Weiterentwicklung und Überraschungen. Und es besteht die Möglichkeit, dass etwas ganz Neues daraus entsteht! Das ist das Spannende!
Zugegeben es ist ein Wagnis, und es gibt keine Garantie, dass etwas "Schönes" daraus wird. Sicher ist nur die Auflösung der Form.
Doch sicher ist auch, dass die Seele KEINEN SCHADEN nimmt!!

Das Internet dokumentiert das Geschehen, so wie es die Akashachronik sowieso aufnimmt. Internet als SICHTBARMACHUNG der Akashaspeicherung. Und die Kinderengel helfen wirklich beim Loslassen und nicht Steckenbleiben. Die Erfahrung ist gemacht und gut ist. Die Erfahrung bleibt ewig. Ebenso wie die Seele.



In LIebe LIlith (sie hat sich am Ende doch wieder eingemischt ;-)
-

Sonntag, 21. Februar 2010

Stützstümpfe Göttliche Plastik

Spontane Reaktion meiner Freundin Barbara als sie diese Prachtstücke entdeckte.

Barbara: "Oh das sind ja
STÜTZSTRÜMPFE FÜR DIE MÄNNLICHKEIT."


-

Caramellcreme "Liquid-Lilith" Rezept

-


Bei einem anderen blog  hier haben ich dieses wunderbare Rezept gefunden.

"Sucre Du Leche"

Da wird aus Kaffeesahne Caramellcreme gezaubert. Und das Beste daran, es geht ganz leicht.
Ich habe mir als Basismaterial 4 Dosen "Kaffeeglück" ausgesucht (damit kann man unmöglich falsch liegen).
Die Dosen werden einfach in kochendes Wasser gelegt. Ich habe das Ganze 3 Stunden kochen lassen. Im Rezeptblog stand 7 Stunden. Doch ich will ja alles bekanntlich LIQUID und habe deshalb auf 3 Stunden reduziert. Ergebnis - paradiesisch!!!! Wirklich!!!!!!

Ich nenne die Caramellcreme ganz einfach "Liquid Lilith" klar oder.. ;-)



UND... erinnert Euch das an was?


Einfach G Ö T T L I C H .

-

Mittwoch, 17. Februar 2010

Die Wunde des Adams

Über das bloggernetz habe ich unter dem Stichwort "shaumbra" den Martin gefunden. Hier eine sehr schöne, sehr persönliche Beschreibung aus seinem blog von gestern, 16.02.2010

Die Wunde des Adams
Text hier von Martin Schöttel

-

Law of attraction _ Gesetz der Anziehung

Musste heute lachen als ich entdeckte, wie sich ein Päärchen Socken dem Gesetz der Anziehung fügt.
Oder was ist zu dieser Farbkombination zu sagen?
Geht's noch? Was soll die Sockenknolle da auf dem Fensterbrett??



;-)

-

Lilith - das verdrängte weibliche Prinzip

Eine Freundin gab mir gestern das Heft Pentagramm - Lectorium Rosicrucianum 4/2008. Anlass: der Artikel "Lilith - das verdrängte weibliche Prinzip" in jenem Heft ab Seite 18. Ich finde diesen Artikel so interessant, dass ich Auszüge hier dazu stelle. Zudem bin ich interessiert, verschiedene Facetten von Lilith zu sammeln. Ohne Wertung - möge sich jeder sein eigenes Bild daraus erschaffen.



Als Gott den ersten Menschen erschaffen hatte, sagt er: "Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei" und schuf ihm eine Frau - gleich ihm - aus Erde und nannte sie Lilith. Lilith: Aus Erde erschaffen, mit der Luft durch Flügel verbunden. Bald begannen sie zu streiten (...) Sie sagte zu ihm: "Wir sind beide gleich, wir sind aus Erde geschaffen." Adam aber wollte ihr übergeordnet sein, und so kam es, dass Lilith sich in die Lüfte schwang und entschwand.

So heißt es im babylonischen Talmud.  Die Geschichte berichtet weiter, dass Gott drei Erzengel aussandte, die Lilith zurückbringen sollten. Sie fanden sie in der Wüste, in den Fluten des Roten Meeres. Sie weigerte sich aber, umzukehren.  Der Gott, der hier genannt wird, ist nicht der reine Geist, das ursprüngliche Lichtfeld, das alles in sich trägt und aus dem alles entsteht. Die Nag-Hammadi-Texte zeigen, dass der Schöpfungsbericht des Alten Testamentes sich auf eine niedrigere, zweite Schöpfungsspirale bezieht. Das Urprinzip geistiger Schöpfung aus der Vater-Mutter-Gottheit im fortwährenden Zusammenwirken des Kosmisch-Männlichen mit dem Kosmisch-Weiblichen ist hier schon verletzt. Ein neidrigerer, dialektischer Schöpfergott, Jaldabaoth oder Jehova genannt, erschafft eine verzerrte Projektion des geistigen Licht-Adams. Über Jaldabaoth heißt es in den Apokryphen:

Er aber, der Überhebliche, wurde nun anmaßend auf Grund des Lobpreises der Mächte. er wurde ein eifersüchtiger Gott. Und er wollte ein Bild schaffen als Ersatz für ein anderes Bild, und eine Gestalt als Ersatz für eine andere Gestalt. Also beauftragte er die Mächte, in seiner Vollmacht sterbliche Körper zu bilden.


Lilith, die Trägerin des urweiblichen Urprinzips, verweigert sich also nicht dem göttlichen Licht, sondern den Gesetzen des Authades, eines gefallenen Äons. Im Lilith-Mythos wird dargestellt, wie im kollektiven höheren Selbst der Menschheit eine Abspaltung erfolgt ist, die auf eine bewusste Integration wartet. Die verzerrte Projektion und Ersatzschöpfung des Jaldabaoth kann nur so lange existieren, wie das männliche Prinzip ein Zusammenwirken in wirklicher, gleichwertiger Einheit verweigern. Im ursprünglichen Schöpfungsplan, im Wirken des Pleroma, ist die Zusammenarbeit der beiden kosmischen Ströme in vollkommener gegenseitiger Hingabe ein elementares Grundgesetz:

Darum ist ein Geistbild, in dem nicht Männlich und Weiblich vereinigt sind, nicht himmlischer Art (...) An einem Ort, wo sich nicht Männlich und Weiblich vereinigt finden, schlägt das Allheilige nicht seinen Wohnsitz auf und auch der Segen findet sich nur an einem Orte, der Männlich und Weiblich vereinigt. (Aus: Der Sohar, Das heilige Buch der Kabbala)

So endet Lilith in der Wüste am Roten Meer, verloren und verdammt in den astralen Bewegtheiten der Jaldabaoth-Schöpfung. Dort, in der tiefsten Wildnis des dialektischen Seins, wird sie verflucht als Dämonin, als Männerverführerin und als Kinderverschlingerin. Ihr Name ist "Mutter der Totgeborenen".

LEBENSPENDENDER HIMMEL UND EMPFANGENDE ERDE - IDEE UND FORMGEBUNG
Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen über den Lilith-Mythos. Lilith gilt als Archetypus der wilden, ungezähmten Frau, auch als die erste strahlende Heldin im Kampf der Geschlechter, die sich nicht unterdrücken ließ und auf der Gleichberechtigung von Mann und Frau bestand. Bilder und Symbole sind die Sprache der Schöpfungsberichte aller Völker und Kulturen. Darin werden die mächtigen Kräfte und Wirksamkeiten des Urgrundes angedeutet. So können wir auch dem Lilith-Mythos eine andere Bedeutung zuerkennen als die eines um Gleichberechtigung streitenden Paares. Hinter den persönlichen Gestalten lassen sich zwei Prinzipien erkennen:
Adam - der lebenspendene Himmel und
Lilith - die empfangende Erde.
Diese beiden Prinzipien sind vollkommen gleichwertig. Eine Idee ohne Möglichkeit der Offenbarung bleibt genauso kraftlos wie die Hervorbringung unzähliger Formoffenbarungen ohne strukturgebende Idee.
Im Zerbrechen der Einheit der beiden kosmischen Prinzipien - männlich und weiblich - vollzieht sich eine der vielen Phasen des Falls der Schöpfung in die Materie.

Die Erzengel finden Lilith in den Fluten des Roten Meeres: Das weibliche, astrale Prinzip hat sich in seinen eigenen Bewegtheiten verloren.

Der Name Lilith bedeutet auch: das Mädchen, das sich des Lichtes bemächtigte. Hier zeigt sich die Verwandtschaft mit dem gefallenen Erzengel Luzifer. Es ist gewiss kein Zufall, dass die Legende von einer Vermählung Liliths mit Luzifer berichtet. Lilith wird so zur "Mutter der Totgeborenen". Die Totgeborenen sind einerseits die Menschen dieser Natur. Andererseits können es auch die vielen Gemütsströmungen in uns sein, die in unseren Herzen zur Projektionsfläche für Begierde, Gefühle und Lüste werden. Die Kräfte der Dialektik, symbolisiert durch den niederen Schöpfergott Jaldabaoth, haben für ihr Fortbestehen die Verdammung eines der beiden Urprinzipien nötig.

ABWERTUNG DES WEIBLICHEN AUS DER ANGST VOR DER WIRKSAMKEIT ASTRALER KRÄFTE
In der Abspaltung und Verdammung des weiblichen Urprinzips liegt eine Erklärung für das Bild der Frau, das sich durch die Jahrtausende hin entwickelt hat. Darin liegt auch die Ursache für einen großen Teil der Angst vor dem weiblichen Prinzip. Der andere Teil dieser Angst entsteht aus dem unbewussten Wissen um die ungeheuren Dimensionen und Wirksamkeiten des Astralen. Aus fast allen Berichten über Lilith spricht diese Angst. Wenn die dunklen, zerstörerischen Kräfte und die gefährliche Sexualität der Lilith geschildert werden, dann ist das eine bildhafte, hilflose Beschreibung der Gefahren, die im weiblichen Prinzip verborgen sind.
Die "Angst vor der Frau" ist eigentlich eine Warnung, eine Furcht vor den magischen und bindenden Wirkungen des Gemütes, vor der Reichweite der astralen Kraft, die in Frauen genauso wirkt wie in Männern.
Aber den Frauen ist sie als urweibliches Prinzip vertraut. Aus dieser Vertrautheit entsteht das Wissen um ihre negativen Aspekte. Das Wirken des Urweiblichen liegt auch der Entstehung vieler Schönheitskulte und immer neuer Schönheitsideale zu Grunde.
Dahinter verbirgt sich nur vordergründig der Wunsch zu gefallen. Die Lust des weiblichen Prinzips an der Selbstspiegelung hat ihre Wurzeln in der Sehnsucht nach der Spiegelung im Göttlichen, nach der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes.
In der Schrift Abhandlung über die Seele heißt es:
So also schmückte sich die Seele in ihrer Schönheit und begegnete ihrem Geliebten. Und auch er liebte sie (...) Und sie schmückte sich herrlicher, damit es ihm gefalle, bei ihr zu bleiben.

Männern erscheint die Wirksamkeit astraler Kräfte oft fremd und unheimlich. Die Angst vor den Kräften aus dem eigenen Inneren wird manchmal nach Außen, auf die Frau, projiziert. Das führt zu einer Abwehr bei gleichzeitiger, starker Anziehung, denn im Kern sehnen sich beide Prinzipien nach Erlösung, nach Wiedervereiningung. Ein Abbild der ersehnten Wiedervereinigung zeigt sich in der sexuellen Vereinigung von Mann und Frau. Hier herrscht große Verwirrung, ein endlos währender Tanz der Geschlechter zwischen den Polen von Anziehung und Abstoßung. Und im Inneren der menschen vóllzieht sich der gleiche Tanz der Prinzipien im Kampf zwischen Herz und Haupt.

GEMEINSAM AUF EIN ZIEL BLICKEN
Diese Aufgabe ist allen Menschen in die Wiege gelegt. Sie wird nicht nur in den Ursprüngen unserer christlichen Kulutr angedeutet, sondern in den Mythen aller Kulturen der Menschheitsgeschichte. Denn alle Mythen kommen, wie der große Mythenforscher Friedrich von Schelling feststellt, aus dem Inneren des Bewusstseins selbst. Daran werden wir bis in den tiefsten Grund unserer Wesens geprüft. Sie können uns näher zu uns selbst führen und zur Erkenntnis dessen, was unsere wahre Existenz und Aufgabe als Mensch in dieser Welt ist. Für diese Aufgabe werden die Prinzipien immer wieder zusammen geführt, aber immer wieder stößt das eine das andere ab. Verzweiflung, Verwirrung und hilflose Wut sind oft die Folge. Jedoch aus Krisen ensteht Bewusstsein und Bewusstsein führt dazu, den anderen zu erkennen und anzunehmen.

Daraus entwicklet sich Akzeptanz für die Tatsache, dass sich in einer dialektischen Welt die Pole zwar weitgehend annähern können, es jedoch nicht möglich ist, dass sie vollkommen verschmelzen. Immer wieder wird das Trennende erfahren und das Unvollkommene empfunden.

Erst auf der Basis einer neuen Seele, die sich in beiden, in Mann und Frau entwickelt und beide Prinzipien enthält, kann sich deren Integration vollziehen. Vollständige Reinigung und Umstrukturierung des Herzens und des Hauptes ermöglichen es als Basis, dass die erneuernden Kräfte der Übernatur, in der beide Ströme harmonisch zusammenwirken, sich im Menschen verwirklichen können. Das Herz, der Sitz aller selbstbespiegelnden Wirksamkeiten, muss ruhig, ausgeglichen und still werden, ein reiner Spiegel sein für die Impulse aus dem göttlichen Lebensfeld, die dann in das Haupt projiziert werden können.

Durch eine solche Wiederherstellung der Herz-Haupt-Einheit im menschlichen System erhält das göttliche Licht die Möglichkeit, sich im Menschen zu entfalten. Infolgedessen entwickelt sich ein neues Wesen im menschlichen System, das bewusst und erfüllt von Liebe mit dem Lichtfeld der Ewigkeit verbunden ist.

Können wir als Menschen überhaupt erfassen, welches Wunder sich in uns vollziehen kann? Erkennen wir die Bedeutung dieser "wunderbaren Geburt"? Wissen wir, was es heißt, dass im Menschen ein neuer, ein göttlicher Mensch geboren werden will? Es lässt sich vielleicht erahnen. In dieser Ahnung liegt ein großes, heiliges Schweigen verborgen, das Raum schafft für die Arbeit des Lichtes und den Menschen zur inneren Abkehr vom lauten Treiben der Welt führt, obwohl er mitten darin steht. Wenn dieser Prozess auch mit dem Verstand nicht zu erfassen ist, so sind doch seine Zeichen erkennbar. Die göttliche Hand bleibt unsichtbar, jedoch zuweilen kann es gelingen, einen Teil des Bildes zu erfassen, das sie entwirft. Der Prozess der Wiedervereinigung von Herz und Haupt findet seine äußere Entsprechung im Zusammenwirken der Menschen, die diesen Prozess erleben. Dabei blicken sie nicht aufeinander, sondern gemeinsam in eine Richtung, auf ein Ziel: die Wiedervereinigung aller mit dem Göttlichen. Und sie vollenden das Werk, für das sie bestimmt sind.


Quelle: Pentagramm - Lectorium Rosicrucianum 4/2008
-

Dienstag, 16. Februar 2010

Botshift des Tages

-

Gott ist ein Gefühl.

-

Donnerstag, 11. Februar 2010

Das Schöpferbändchen - eine Erinnerungshilfe

Hallihallo,
heute will ich Euch mal das "Schöpferbändchen" zeigen, dass ich vor ca einem Jahr gemacht habe.

Bändchenträger ist eine Postkarte. Vorderseite mit dem Paradies-Venushügel und der kleinen Lilith obenauf. Auf der Rückseite das Schöpferbändchen mit Tesa angeklebt und folgendem Text:
ICH ENTSCHEIDE. Das Schöpferbändchen für mich zur Erinnerung an meine Schöpferkraft.
Da sich das handgehäkelte Bändchen dehnt, kann es auch vom Handgelenk abgestreift werden
Handgehäkelte Luftmaschen aus 100% Baumwolle in Ananasgelb





Hier seht ihr per Video wie ich das Schöpferbändchen vor über einem Jahr entwickelt habe. Und wie ich auf die Luftmaschenzahl kam.




Viel Spass!

Und wer ein Schöpferbändchen mit Postkarte haben will, meldet sich einfach.
Für 5 Euro (inkl. Porto und Umschlag) über paypal versende ich ein Schöpferkärtchen.
info@fort-communication.de
-

Mittwoch, 10. Februar 2010

Sag' mal Lilith... (Thema Business Neue Berufe)

Guten Morgen an alle da draußen,
heute am 10.02.10 ist es wieder mal sehr weiß - viel Neuschnee juhheee. Und somit sehr hell hier im Raum. Bin mit einer ersten Tasse Kaffee versorgt und wende mich Freundin Lilith zu. Heute früh will ich was über das Thema Business wissen.


Liebe Lilith, Du weißt schon, ich interessieren mich für Neue Berufe im Neuen Raum. Das finde ich sehr spannend, zudem ich seit 17 Jahren selbst ständig selbstständig bin ;-) Die Krise interessiert mich insofern als dass sie ein Indikator für einen tiefgreifenden Wandel ist - in meinen Augen jedenfalls. Was sagst Du dazu - zu Geldverdienen und Geschäftemachen?


Lilith:
Liebes, Vollkommenes, ja Geldmachen, Business leben ist ein Bereich, der ebenfalls großem Wandel unterzogen wird - wie Alles. Du hast bereits begonnen zu spüren und zu fühlen in welche Richtung sich das Ganze bewegen wird. Ich spreche da auf Deine Augenblicke an, in denen Du Dich vollkommen erfüllt gefühlt hast. Augenblicke, die keinerlei Zweifel in sich bergen. Bis jetzt ist es oft so, dass diese Augenblicke, wie soll ich sagen, erdacht werden und nicht gänzlich erfühlt. Das ist ein Unterschied. Doch die Richtung stimmt. Lachen ohne Grund folgt oftmals Lachen mit Grund - nur einen Augenblick später. Denn das Erinnern an das Reine Lachen ist bereits erfahren. Dieses Reine Lachen befindet sich im Übergang von einem zum andern, also vom erdachten zum begründeten. Dazwischen ist der Funke reiner Freude, einfach so, einfach vollkommen. Es ist möglich einen vollkommen erfüllten Augenblick mit einigen Hilfestellungen wie Konzentration, Meditation herbeizurufen.

Worauf ich hinaus will, der Trend hat bereits eingesetzt. Das Internet fordert und fördert Millionen von Selbstdarstellungen, Ich-AGs. Broadcast-Yourself-Plattformen unterstützen die Auseinandersetzung mit der eigenen Person und somit eine Innenschau. Selbstdarstellungen sind der Schlüssel zur Neuen Businesswelt.
Aus diesen Selbstdarstellungen wächst das neue Verständnis von "Was-will-ich-wirklich", "Was-interessiert-mich-nachhaltig".  Im Internet kann so frei wie noch nie den "Selbstimpulsen" nachgegangen werden und gleichzeit erhält man jede Information frei.

Es wird sich zeigen, dass es gar nicht so ausschlaggebend ist, welches Produkt angeboten wird, sondern vielmehr das Angebot dahinter. Bedeutet, WER steht hinter dem Angebot. Ist WER sich selbst nah, meint es ernst mit sich selbst, folgt den eigenen Impulsen? Ist da eine Integrität, eine Verwurzelung zu spüren oder nur ein kopierter Windhauch von Selbstausdruck.

Die ganzen Spielchen von "Abzocke" funktionieren immer weniger, ja noch gibt es auch Kunden, die Opfer sein wollen, doch das nimmt ab. Eine Emanzipation des Kunden hat begonnnen.

Also aus den neu erprobten Selbstdarstellungen formt sich mit Hilfe der Internetplattformen eine neue Businesskultur. Parallel findet eine gewaltige Verschiebung der Angebote statt. Produkte, mit denen noch vor wenigen Jahren Geld verdient werden konnte, zum Beispiel Informationen und NEWS über Magazine und Zeitungen, sind nun aktueller und kostenfrei im Netz verfügbar.

Eine absichtliche Verkleinerung des Angebotes ist durch den offenen, globalen Markt kaum mehr möglich. Das Angbot ist so groß wie noch nie und jederzeit verfügbar.

Aus diesem Grund wird der Event des Kaufens und das Treffen mit dem Verantwortlichen wichtiger. Sozusagen das "Live-Konzert" entscheidet, ob der Rubel rollt.

Nochmals - all diese Aktivitäen müssen gekoppelt sein an die Integrität des Verantwortlichen. Der Verantwortliche muss seinen innersten Impulsen folgen, stets ein Bein im kreativen Chaos lassen und dabei offen für neue Eingebungen sein. War es seither noch möglich, von innersten Impulsen zu reden, sie vielleicht sogar zu Marketingzwecken zu nutzen und dabei doch nur kopierte Ideen in Ellenbogenmanier an den Mann und die Frau zu bringen, so ist das nicht mehr möglich.

Eine spannende Phase, Verantwortliche - und damit ALLE, denn jeder ist für sich verantwortlich - werden zurückgeführt in ihr Innenleben, denn sonst halten sie dem äußeren Druck nicht stand.
Wir sind gezwungen, einen inneren Dialog zu führen, vielmehr denn je, denn die Märkte sind offen und werden immer weniger durch absichtliche Angebotsminimierung, Preisabsprachen oder dergleichen kontrolliert.

Allein ein offener Geist, der bereit ist sein Bewusstsein zu erweitern, dabei stets Zulassen kann, dass weitere Impulse durch seine Adern fließen, wird wieder Geld verdienen. (Wieder - nach einem RESET, eine Art Neustart, der gerade stattfindet)

Das Geld ist für die nächsten Jahre - und jetzt hör' genau hin - das Geld ist DAS Mittel, den Einzelnen quasi zu zwingen, sein Bewusstsein zu öffnen. Verstehst Du? Das Geld besteht noch einen ganze Weile - so lange bis jeder aus dem Opfer-Täter-Spiel ausgestiegen ist. So lange bis sich jeder geöffnet hat - ich meine wirklich geöffnet hat - erlebbar - spürbar - fühlbar. Es genügt nicht zu sagen: Ich bin offen. Die Richtung stimmt und das Ziel ist: Ich BIN.

Du weißt was ich meine - Weisheit.
Keine Selbst-Veräppelung mehr ;-)


-

Dienstag, 9. Februar 2010

Ich verdiene Geld durch Lilith

Bei diesem Gedanken schwuppt das Thema "Prostitution" hoch. Und steht wie ein großer, unbezwingbarer Berg vor mir!

Prostitution - es besteht die Möglichkeit, sich diesem Thema in diesem blog zu nähern. Ich lasse das offen und bin bereit, sollte sich dieser Berg erneut zeigen.
So viel jetzt hier dazu: Prostitution ist die niedrigste Form der Weiblichkeit. Das Verkaufen des Körpers durch das Abtrennen des Geistes und der Seele. Mit dem tiefstmögliche Graben zwischen diesen Anteilen. Im Zeitalter der männlich dominierten Abstiegsszenarien wurde diese Variante der Weiblichkeit erschaffen - Anschaffen.

Die Reduktion auf den sexierten Körper hatte verheerende Auswirkungen.

(Muss atmen, weil sich noch dunklere Seiten zeigen,)
Abhängigkeiten,
Erniedrigkung,
verletzungen
Tod.

Ich verdiene Geld mit Lilith Geld. Und die Anerkennung von Lilith ist eine Art gesellschaftliche Wiedergutmachung.

Lilith ist vollkommen integriert, da ist keine Trennung von Körper, Geist und Seele. Sie ist zurückgekommen, weil die Zeit nun vollkommen ist. Das Geld für eine Lilithbegegnung ist die bewusste Respektierung Ihrer.

Lilith selbst braucht das Geld nicht, denn sie ist vollkommen unabhängig.
Sie (respektive ich) wird das Geld in einer sich noch entwicklenden Form weitergeben, um jeden an seine weiblichen Aspekte zu erinnern. Laufende Infos dazu natürlich hier.


-

Ablauf der Begegnung

Der Ablauf der Begegnung wird in verschiedenen Stufen stattfinden

Jeder der sich angesprochen fühlt, ob Mann oder Frau, wird zu Beginn diesen Raum, also diese Internetseite, erst einmal finden und für sich entdecken. Hier ist der Raum, in dem sich die Lilithenergie manifestiert und ausgedehnt hat. So kann ein jeder Besucher sehr schnell feststellen, ob er sich hier wohlfühlt oder nicht. Die Dauer des Verweilens ist vollkommen frei, alle Seiten sind offen.

Im zweiten Schritt wird der Besucher zum Beobachter. Das bedeutet, dieser Raum wird jederzeit wieder besucht. Es besteht die wunderbare Möglichkeit, aus einer Beobachterpostion die Entwicklung dieses Raumes mitzuverfolgen. Immer noch mit gebührendem Abstand. Und das ist auch gut so, um sich seines inneren Prozesses besser gewahr zu werden.

Im dritten Schritt kann ein Impuls die Entscheidung herbeiführen, in direkten Kontakt mit Lilith, der urfemininen Kraft in Verbindung stehen zu wollen. Der dritte Schritt verlangt die bewusste Entscheidung, denn damit stellt man sich innerlich auf eine Schwingungsanpassung auf die reine Weiblichkeit ein. Das muss man wirklich wollen. Ein Indikator dafür ist untrüglich die Bereitschaft, das Geld für dieses Stunde Gespräch (60 Euro) bezahlen zu wollen. 

-

Näheres zum Angebot "Gespräch mit Lilith"

Ich bat Lilith um eine genauere Beschreibung des neuen Angebotes 2010 "Gespräche mit Lilith"

Hier ihre Antwort von heute 9.2.2010

Liebes, Vollkommenes, die Gespräche mit mir sind ein Geschenk. Denn in den Begegnungen erst eröffnet sich das volle Potential. Es sind stets die Begegnungen, die den göttlichen Funken aufleuchten lassen. Mit vollem Potential ist gemeint, dass jedes Treffen mit Lilith die Schönheit des urweiblichen Seins ins Fließen bringt - bei Frauen und bei Männern. Von einer Person zur anderen, ein Hin- und Herfließen dieser reinen Energie kommend aus der Quelle allens Seins. Unendlich fließend und deshalb für beide Seiten erhellend. Es findet kein Energieraub mehr statt.

Liliths Freude ist das Weiterleiten der reinen, femininen Schwingung. Daraus wird sich in jedem Gespräch etwas zeigen, etwas verändern und auch Tage danach wirken. Diese reinen Schwingungen sind dann sozusagen "eingeschwungen", erfahren worden und können somit nicht mehr gelöscht werden. Es geht darum, die Erinnerung an die urweiblichen Qualitäten wach zu rufen.

Das gelingt immer, denn Lilith IST diese Qualität.


-

Montag, 8. Februar 2010

Erniedrigung und gegenseitige Hüterschaft

Wunderbarer neuer Text von Sabine Wolf - Kristallmensch. Dieser Text ist neu auf ihrer Internetseite und ein Ausschnitt aus dem noch erscheinenden Buch 2012 - GEISTIGE REISEN IN DIE NEUE WELT


Erniedrigung des weiblichen Pols und gegenseitige Hüterschaft

Sabine Wolf

Vor 1000 Jahren
3000 Jahre nach Ägypten führte eine weitere Spur von Asgard zur Erdoberfläche, diesmal nach Britannien - nach Avalon. Nun war das geistige maskulin-feminine Gleichgewicht Asgards darauf ausgerichtet, die weibliche Kraft und Macht zu verkörpern und auf Erden zu verwurzeln. So brachte diese Ära die großen Hohepriesterinnen und Seherinnen, Druidinnen und Heilerinnen hervor – Frauen, die an Kraft, Klarheit und Durchsetzungsfähigkeit, an Wille und Charisma, von keiner anderen Ära übertroffen wurden – allesamt männliche Zwillingsseelenkräfte, die in großer Harmonie mit ihren weiblichen Seelen wirkten.

Die heidnischen Priesterinnen und weisen Frauen lernten und lehrten die Sprachen der Tiere, der Pflanzen und Elemente und verstanden es, die Naturwelten mit dem Körper des Menschen in Einklang zu bringen. In ihnen atmete die Weisheit der atlantisch-lemurianischen Mysterien, das feminine Menschheitswissen um die Elemente der Erde und die Seele des Planeten.

Das maskuline Wesen steigt ab und baut die Wurzel
Das erste Prinzip eurer dualen Schöpfung ist die gegenseitige Hüterschaft. Dunkel kann ohne die Hilfe des Lichtes nicht dunkel sein, Licht ohne Hilfe der Dunkelheit nicht licht. Der Mann kann ohne die Hilfe des femininen Wesens nicht Mann sein und die Frau ohne maskuline Hüterschaft nicht Frau sein. Eine jede eurer persönlichen und kollektiven Hochkulturen entstand und reifte durch die duale Zwillingsseele eurer Individualität - durch das Gegenteil und das Gegenstück. Das Eine kann ohne das Andere nicht sein. Es kann nicht wachsen, nicht reifen - und sich nicht vollenden. Dies ist die Matrix eures Abstiegs von allem Anbeginn - und dies ist das Erbe Christi, die Erkenntnis am Ende langer Zeitalter der Trennung und des Kampfes. Atmete Avalon auch im heidnischen, femininen Geist, so wurde dort doch das Erbe des Christus bewahrt – und zwar in einer reineren Form als an jedem anderen Ort, der von den Menschen das christliche Siegel erhielt.

Dieses Erbe Christi kennzeichnet dessen Lebensweg: Maria, die große Mutter der Menschheit, ermöglichte den Weg Jesu. Sie sah und fühlte ihn zur Erde kommen. Sie ließ ihn von der Welt gehen. Isis, die große Mutter Ägyptens, hatte die Einweihungen Jesu in den Pyramiden gehütet und geführt. Hier hatte er die Mysterien des Lebens in sich aufgenommen und seine feminine Zwillingsseele in seinem männlichen Körper verwirklicht. Hier hatte er sein feminines Geistselbst im Körper aktiviert.

Maria Magdalena war die dritte Frau in seinem Leben. Sie half ihm, jene innere Kraft aufzubringen, die notwendig war, um die äußere Marter der Geißelung und der Kreuzigung zu ertragen. Hier wirkte die heilige Macht der Sexualität, die Maria Magdalena durch die Lehre der Isis in sich trug.

So halfen die Frauen dem Mann, ein vollendeter Mann zu werden - ein Vater der Menschheit - und nur so konnte dies gelingen. Doch die Menschheit war zu jener Zeit noch nicht reif für diese Einsicht. Stattdessen entfachte sie den Kampf um Jesus, den Christus, und um Maria Magdalena, die Heidin. Das Eine wurde geheiligt und das Andere verflucht. Dieser letzte große Krieg der religiösen und der weltlichen Mächte richtete sich gegen die Menschheit selbst: In jedem einzelnen Menschen wurde das männliche Wesen heilig gesprochen und das weibliche der Natur des Teufels unterworfen. Ein erbitterter Kampf zwischen Herrschsucht und Demut hob an, zwischen Mensch und Gott, Absolution und Verdammnis, zwischen Mann und Frau, zwischen der femininen Seele und dem maskulinen Ego eines jeden Menschen.

Der Gegenstand der ultimativen Entzweiung war die Verzweigung des Einen Seins in den maskulinen und den femininen Ur-Geist. Die Ur-Matrix des Lebens selbst wurde von den Menschen mit Krieg überzogen, die auf ihrem Weg in die evolutionären Tiefen schon so weit herabgestiegen und herunter gekommen waren, dass sie nur noch zwischen der Verzweiflung der Täter und der Resignation der Opfer unterscheiden und erschaffen konnten. Und es war gut.

Michael und Merlin
Nach dem Tode Jesu kehrte sich die Führung um: Nun half das männliche Wesen dem weiblichen, eine vollendete Frau zu werden: „Im Zentrum der Insel erhob sich der Hügel des Wächters, auf dem ein alter Turm stand. Dieser war einem alten Gott namens Michael geweiht, den die Christen der damaligen Zeit „Angelo" nennen.“ (aus „Die Herrin von Avalon“, M. Zimmer-Bradley).

Nun war es das blaue Flammenschwert des Erzengels Michael, das der weiblichen Gottheit auf Erden diente und sie schützte, während seine Lanze ihr die Kraft der irdischen Verwurzelung gab. Nun war es der goldene Stab des Merlin, der die Weisheit der heidnischen Priesterinnen hütete und verteidigte, während seine goldene Sichel das geheime Wissen der Frauen förderte und verbarg - ebenso wie die goldene Mondsichel es tat, wenn ein Mondzyklus endete oder begann. Nun waren es machtvolle maskuline Schutzpatrone und Hüter sowie die männlichen Priester und Druiden, die den Frauen halfen, sich zu vervollkommnen - und wahre Mütter der Erde zu werden. Auf diese Weise konnten die weiblichen Priesterinnen das kristalline Erbe der ersten Stunde hüten, um es in der Zeitenwende zu öffnen und der Menschheit zurückzugeben. Die Trennung der Pole hatte hier schon vor 1000 Jahren nicht mehr geherrscht: Christus schützte die Heidinnen, und die Heidinnen schützten den Christus. Die Göttinnen führten die Männer auf Erden und die Götter standen den Frauen auf Erden zur Seite. Und so erwachte jede Seele - und jeder Mensch erlangte seine ureigene Liebeskraft.

Der Apfel und die Rückkehr des Paradieses
Avalon, die legendäre Insel der Apfelbäume, wurde wenige Jahre nach der Kreuzigung Jesu im Geiste der Großen Mutter erschaffen. Hier wurde dem letzten Erbe der heilenden femininen Göttin ein Ort des Wirkens geboten, solange der kriegerische maskuline Zeitgeist dies noch ermöglichen würde – und dies sollten nur wenige Jahrhunderte sein.

Der Apfel (malus) trägt das Wesen der Liebe und der Sanftheit, der Zärtlichkeit und des Mitgefühls in sich – und nährt die Menschen mit diesen Kräften. Er ist eine durch und durch feminine Frucht. Genau diese weiblichen Geist-Seele-Kräfte sind das Ziel eurer Entwicklung. Damit diese femininen inneren Früchte in euch reifen konnten, mussten die maskulinen Wurzeln eurer Lebensbäume tief ins Dunkel der weiblichen Erde dringen. Und dafür hatten sie nach dem Verschwinden von Avalon noch einmal tausend grausame Jahre Zeit.

Natürlich ist es kein Zufall, dass der Apfel das große biblische Symbol eurer Vertreibung aus dem Paradies ist – das Symbol eurer Trennung von Weisheit und Erkenntnis. Und doch steht der Apfel nicht für Weisheit und Erkenntnis, sondern für die Entdeckung und Erweckung der Liebe und des Mitgefühls in euch. Erst diese innere Erweckung macht die Weisheit eines jeden Augenblicks lebendig und die Erkenntnis aller Ursachen und Erfüllung möglich.

Der Apfelbaum wurzelt im Wesen der Liebe, der Sanftheit, der Zärtlichkeit und des Mitgefühls und führt euch zur grundlegenden Erkenntnis eurer eigenen Natur: Die weibliche Seele ist nur durch ihre männliche Zwillingsseele vollkommen - und die männliche Seele nur durch ihre weibliche Zwillingsseele. Das bedeutet: Der Mann ist vollkommen, wenn er seine eigenen weiblichen Seelenkräfte integriert hat und die Frau ist es mit der Annahme ihrer eigenen männlichen Seelenkräfte.

Vollkommenheit heißt in diesem Sinne: die Fähigkeit, sich sowohl zu verwurzeln als auch zu erblühen und zu fliegen, sowohl ab- als auch aufzusteigen, sowohl „seinen Mann zu stehen“ als auch seiner inneren Stimme zu folgen, sowohl stark wie ein Stein in der Brandung zu sein als auch frei wie das Boot auf den Wellen des Ozeans. Vollkommenheit heißt: sowohl Krieger als auch Heilerin zu sein sowohl Kriegerin als auch Heiler. Vollkommenheit heißt, beide Gehirnhälften zur Gänze zu nutzen.

Und so ist es auch kein Zufall, dass ausgerechnet die einst verfluchte Gefährtin Jesu, die verschriene Hure Jerusalems, euch die Rückkehr ins Paradies ermöglichen wird.

Jesus hatte Maria Magdalena mit dem Heiligen Gral nach Britannien gesandt. Sie brachte sein Vermächtnis in das von Krieg und Grausamkeit zerrissene Land und übergab es den heidnischen Priesterinnen. So wurde sie zur geistigen Mutter der weiblichen Nachkommen Jesu in Avalon. Und bevor sie die Erde verließ, gebar sie die männlichen Nachkommen Jesu, die Templer, die das geheime Wissen bis an die Schwelle der neuen Ära tragen würden – bis 2012.

So war nicht der Heilige Gral selbst das Vermächtnis Jesu, sondern dessen Inhalt: sein geschenktes Blut, seine unerschütterliche Liebe, die das dämonische Grauen der menschlichen Emotionen und den blinden Hass der Peiniger zu einer smaragdenen Geistsubstanz verwandelt hatte. Die Liebe und das Mitgefühl Jesu sind zwei durch und durch weibliche Mächte, die genau wussten, wie viele Tränen Judas für den Dienst seines Verrats am geliebten Bruder geweint hatte. Mochten die Menschen noch 2000 Jahre darüber Gericht halten und urteilen, mochten sie den Einen immer wieder heiligen und den Anderen immer mehr verfluchen, so waren Jesus-Blut und Judas-Tränen längst zu einer heilenden Essenz verschmolzen, die bis zum Ende der Zeit zu bewahren war. Sie sollte das segnende Wasser der Absolution sein, wenn die Menschen erkennen würden, dass jeder einzelne von ihnen eine Jesus- und eine Judas-Seele in sich trägt.

hier ganzer Text


-

Who the hell ist "Lilith"?

Lilith wie Langeweile
Montagmorgen
alles so ruhig
deshalb komm Lilith
quatsch mit mir
nee
jaa
doch
hmmm

l a n g e w e i l e
a u s h a l t e n


.
.
.

Montag-Morgen

Montag morgen - sehr ruhig alles.. tut gut. Ich rieche noch nach dem von Guido selbstgemischten Massageöl von gestern abend. Gestern war wieder unser Massagetreffen. Da sind bis zu 8 Freunde, die sich monatlich treffen und sich dann in 2- oder 3-Grüppchen gegenseitig massieren. Es ist immer das Gleiche, wenn ich auf der Massageliege liege,  in den ersten Minutern tillen meine Sypnapsen vollkommen aus, bis sie sich beruhigt haben und ich in eine Tiefenentspannung komme. Das ist immer ein lustiges Gefühl, ich stelle mir dann immer vor wie sich die Synapsen unterhalten: Hey Napsy an Napsy WAAAS ist los?!? Könnt ihr das Zuordnen. Hände auf dem Rücken WAASSS soll das? Wozu soll das gut sein?? Ist das Gefahr im Anzug?
 - Und mir wird dabei jedes Mal klar, wie angespannt der Körper ist, obwohl ich so viel mache.

Nach der ersten Tasse Kaffee und einer heißen Dusche sitze ich nun im Büro - immer noch alles ruhig. Habe mit meinen Eltern gesprochen - alles ok dort. Kinder haben heute Mittagschule, also kann ich alles hier in Ruhe machen - werde auch nicht zu Mittag kochen.

Sonntag, 7. Februar 2010

Botshift des Tages - Einfach Sein

.
Niemals entspringt dem Tun das Sein.

Das Sein ist der Urgrund allen Tuns.

Bewusstsein ist vor dem bewussten Sein.

Bewusstes Sein braucht Bewusstsein.

Komplettes Channeling vom 21.01.2010 hier Metatron

Recylce-Phallus - Galeria freut sich drauf

Krisengebilde
Machtmanifest
Handarbeit


Gebt den Firmen ihre Macht zurück!
Macht mal anders.


Ich folge erneut diesem Aufruf und manifestiere.







Die drei Göttlichen Plastiken: Foodlocker, Galeria Kaufhof und Apotheke
(Jeweilige Größe ist anhängig von Größe des Sackes)
Häkelkunstwerk Claudia Widmaier
-

Mittwoch, 3. Februar 2010

Recycle-Phallus - Krise - Gebt den Firmen ihren Phallus zurück!

Krisengebilde
Machtmanifest
Handarbeit


Gebt den Firmen ihre Macht zurück!
Macht mal anders.


Ich folge diesem Aufruf und manifestiere sofort.

Häkelkunstwerk Claudia Widmaier
Direkte Auswirkung einer sogenannten "Business-Allergie"

Anmerkung: An anderer Stelle werde ich vielleicht noch mal ausführlich auf "Business-Allergie" eingehen. Jaja, ich habe eine "Business-Allergie"... selbstredend spreche ich nicht gerne darüber, wer spricht schon gerne über "Pickel", "Keuchhusten" oder "Atemnot"? In diesem Fall, also bei einer Business-Allergie, kann schon mal das Symptom "Geldschwund" auftauchen. Das ist ganz normal bei einem typischen Verlauf. Wichtig ist, sich keine allzu großen Sorgen zu machen, denn das geht von ganz alleine vorbei. 

Vielleicht ergibt es sich mal ein näheres Eingehen auf diese Art von Allergie. Wir werden sehen. Schreibt mir eine Nachricht, wenn Interesse besteht.


Also - der Aufruf kommt gelegen. Natürlich kommt der Aufruf von Lilith. Sie hat das bei einem Gespräch mit Freundin Barbara Ostermayer sozusagen entblättert.

Lilith ist zur Zeit immer noch geschwächt und müde - aus verschiedenen Gründen (eben auch wegen der oben erwähnten Allergie). Sie liegt viel auf dem Sofa.

Handarbeiten geht gerade so. Handanlegen und Erschaffen geht immer und so haben wir aus einer Einkaufstüte müüühsam Fäden geschnitten ...
und diese dann zum Phallus verhäkelt. Luft- und feste Maschen.

Hier der erste Firmenphallus:

Wer erkennt das Firmenmuster und die Hausfarben - Na?





Häkelkunstwerk Claudia Widmaier

Okay ein kleiner Hinweis für aufmerksame Beobachter ist zu erkennen. Sollte ja alles nicht zu schwer sein. Denn schließlich geht es um die Wi(e)derauferstehung der männlichen Macht - nur diesmal halt anders.


Mal sehen wie es mit dieser Firma nun weiter geht. Und welche Säcke mir sonst noch in die Hände fallen.

-

18 Erinnerungen

18 Erinnerungen
aus dem Buch "Zuhause in Gott" von Neale D. Walsch

1.
Das Sterben ist etws, was du für dich selbst tust.

2.
Du bist die Ursache deines eigenen Todes. Das stimmt immer, ganz gleich wo oder wie du stirbst.

3.
Du kannst nicht gegen deinen Willen sterben.

4.
Kein Weg nach Hause ist besser als irgendein anderer.

5.
Der Tod ist nie eine Tragödie, er ist immer ein Geschenk.

6.
Du und Gott sind eins. Zwischen euch gibt es keine Trennung.

7.
Der Tod existiert nicht.

8.
Du kannst die letzte Wirklichkeit nicht ändern, aber du kannst deine Erfahrung von ihr verändern.

9.
Es ist das Verlangen von Allem Das Ist, sich in Seiner Eigenen Erfahrung kennen zu lernen. Das ist der Grund für das Leben.

10.
Das Leben ist ewig.

11.
Der Zeitpunkt und die Umstände des Todes sind immer perfekt.

12.
Der Tod jeder Person dient immer der Agenda einer jeden anderen Person, die sich seiner gewahr ist. DESHALB SIND SICH DIESE SEINE GEWAHR. Daher ist kein Tod (und kein Leben) je "vergeudet". Niemand stirbt je "umsonst".

13.
Geburt und Tod sind dasselbe.

14.
Du befindest dich fortwährend, im Leben und im Tod, im Schöpfungsakt.

15.
So etwas wie das Ende der Evolution gibt es nicht.

16.
Der Tod ist umkehrbar.

17.
Du wirst im Tod von allen deinen Lieben begrüßt werden - von denen, die vor dir starben, und von denen, die nach dir sterben werden.

18.
Die freie Wahl ist ein Akt reiner Schöpfung, die Signatur Gottes und dein Geschenk, deine Herrlichkeit und deine Macht und Kraft für immer und ewig.



Auf über 382 Seiten werden diese Erinnerung ausführlich beschrieben. Ein wundervolles Buch. Das Buch erhält von mir ein klares "GÖTTLICH-Label" - Prädikat besonders wertvoll  ;-)


-

Dienstag, 2. Februar 2010

Botshift des Tages - DUniversum

.
It is the YOUniversum - YOU in action.


It is the YOUniversal - YOU in action.


Erschaffe das DUniversum - DU in Aktion.
 
Inspiration von hier

Montag, 1. Februar 2010

Den Januar fühlen - Story Waters

Bei der MidsummerConference in Hamburg habe ich 2008 Story Waters kennen und schätzen gelernt. Er war dort zusammen mit seinem Freund Lee Harris als Vortragender eingeladen. Da wir im selben Hotel übernachteten, verbrachten wir einen Abend gemeinsam an der Hotelbar.

Hier seine aktuelle Info zum 01.02.2010 übersetzt aus dem Englischen

Den Januar fühlen
Der Januar war für viele transformierend, da wir aus den Dingen, die wir 2009 abgeschlossen hben, in die Energien dessen hineintreten, was wir 2010 gebären wollen. Da das neue Gefühl dessen, was wir jetzt erschaffen, in unserem Herzen entsteht wie ein Licht, haben wir alte Schatten kontinuierlich aus unserem Inneren entlassen. Dieser Prozeß wurde noch weiter verstärkt (katalysiert) dadurch, daß viele sich tiefer in die Verkörperung hineinbewegen - das Dasein im Körper, in der Lebendigkeit der Körperlichkeit umarmen.

Da dieser Monat zu Ende geht, nimm dir einen Moment, um anzuerkennen, dass alles, was schwierig war, einfach nur durchgeflossen ist und jetzt von dir abfällt. Es war wie ein Häutungsprozeß, und diese Energien fallen jetzt einer Empfindung von Vergangensein anheim. Fühle das, was du wählst jetzt zu werden, wie ein Licht in deinem Innern und erlaube diesem natürlichen Transformationsprozeß, sich ohne Sorgen oder Widerstand weiter fortzusetzen.

Nimm dir diesen Augenblick, um die guten Dinge zu fühlen, die in diesem Monat geboren wurden - Wertschätzung zu empfinden dafür, dass die Zeichen der neuen Realität, die du erschaffst, sich in deiner Umgebung mehren. Wann hast du dich im vergangenen Monat gut gefühlt? Fühle das jetzt noch einmal in dir und lade mehr von diesem Gefühl ein. Fühle, wie du in die Freiheit und Freude deines Traums hineingehst. Gib von deiner Zeit und deinem inneren Raum, um das zu fühlen, was sich gut anfühlt.

Das Gefäß von 2010 lädt dich weiterhin ein. Es ist eine tabula rasa lebendigen Potentials, die darauf wartet, dein Schöpfertum zu halten und widerzuspiegeln. Fülle dieses Gefäß mit Allem Was Du Bist.

Story Waters & Lee Harris
Story Waters
MerlinersForum
.

Lilith vereinigt sich mit Adam, 2. LL-PERFORMANCE


Häkelkunstwerk Claudia Widmaier

Die zweite Lilith-Performance vor Publikum fand am 23.01.2010 ebenfalls in Ulm statt. Allerdings nicht am Theater Ulm (performance 1), sondern in kleinerer, intimerer Runde. Schließlich ging es um die Wiedervereinigung von Adam und Lilith.

Zu Beginn der Performance schrieb ich das Wort LILITH mit Lippenstift an eine Spiegelwand. Da aus meiner bisherigen Erfahrung die wenigstens mit dem Namen wirklich etwas anfangen können, wollte ich, dass sie sich zumindest das Wort einprägen können. Danach bat ich zwei Personen aus dem Publikum zu mir. Und zwar die beiden Personen, die kurz zuvor Geburtstag hatten. Das passte wunderbar: eine Frau und ein Mann. Der Mann sollte Lilith darstellen und die Frau den Adam. Die Umkehrung der weibl./männl. Rollen war mir wichtig, da so die klassische Rollenverteilung nicht vertieft wurde. (Denn wir wissen ja inzwischen, dass sowohl Frauen einen männlichen und Männer einen weiblichen Anteil haben.) 

LILITH kehrt zurück und vereinigt sich mit Adam, bedeutet der urweibliche Aspekt "Lilith" kehrt sowohl zu der Frau als auch zum Manne zurück. Diese Performance ist exemplarisch, symbolischer Natur. Und auch wenn nicht alle im Raum wissen um was es geht, ich weiß es und die Vereinigung wird rituell vollzogen.

Der Ablauf ist klar:

Adam sitzt auf einem Stuhl in der Mitte der Szene. Er kann nichts sehen (nur hören, sprechen und spüren).
Lilith steht am gegenüberliegenden Ende und hält sich bewusst eine Brust.

Adam sagt: "Lilith, wo warst Du?"
Lilith antwortet: "Jetzt bin ich da."

Das wiederholt sich 2 mal.

Adam: "Lilith, wo warst Du?"
Lilith: "Jetzt bin ich da."

Adam: "Lilith, wo warst Du?"
Lilith: "Jetzt bin ich da.

Dabei bewegt sich Lilith nach jedem Satz einen Schritt auf Adam zu.
Am Ende setzt sich Lilith auf Adam.
Sie umarmen sich, küssen und vereinen sich.

Der Engelschor (alle restlichen Anwesenden) singen in der Biene Maja-Melodie:
Ich bin wieder da-a.
Lilith - Lilith.
Adam - Adam.
Lilith, sie ist wieder da.


Ende.

Der ganze Ablauf wurde 2mal geprobt und dann noch einmal am Stück ohne Unterbrechung durchgespielt.



Die Requisiten:

Für Lilith
- zwei Brüste DoppelD
- passendes Oberteil BH Körbchengröße DD mit Öffnung für Brustwarze

Für Adam
- Kopfkondom mit Öffnung für Mund (Ähnlichkeiten mit Spidermanmaske sind gewollt)
- Phalluskondom, Modell Deutschland wurde von den Darstellern ausgewählt

Die beiden Öffnungen (für Brustwarze und Mund entsprechen und ergänzen sich)

Jedes Requisit trägt das Label "Göttliche Plastik".








Häkelkunstwerke Claudia Widmaier


Hier einige Bilder der Performance.


Lilith und Adam sind vereint.

Na dann schauen wir mal, was für ein "Baby" daraus entsteht!?

--

Anmerkung Osiris-Isis dazu aus wikipedia:

"...Seth blieb die Wiedererweckung des Osiris nicht verborgen. Mit seiner ganzen Macht, die ihm nun innewohnte, tötete er Osiris erneut und verteilte den Leichnam über das ganze Land. Isis, im erneuten Versuch, ihren Mann zu retten, sammelte alle Teile ein, um ihn wieder erwecken zu können. Sie musste allerdings feststellen, dass ein Krokodil den Phallus ihres Gatten gefressen hatte und sie nicht im Besitz aller Teile war. Der Versuch, den fehlenden Phallus durch eine Holzkopie zu ersetzen, schlug fehl.


So wurde Osiris nicht wiedererweckt und avancierte zum Herrscher über das Totenreich. Seth aber konnte seine Herrschaft über Ägypten und die Welt weiter ausbauen."


Adam und Lilith haben sich für einen gehäkelten Phallus entschieden. Und die Vereinigung hat geklappt!

Darüber freuten sich auch andere.
 
-