Dienstag, 22. Dezember 2009

2. Gespräch mit Lilith - Kontraktion des Geldflusses

Lilith am Dienstag den 01.12.2009

Gespräch mit Lilith

Thema: Kontraktion des Geldflusses

Denn nichts ändert sich solange es Geld gibt



Okay Lilith, du meldest dich wieder zu Wort, während ich hier auf dem Sofa sitze und Sabine Wolf lese (htpp://www.kristallmensch.net).

Liebe Lilith, ich spüre deine Wut, bei mir, bei dir ? es ist der 1. Dezember 2009, 17:10 Uhr, draußen ist es bereits dunkel,? so früh. Ich habe schon zwei Kerzen entzündet und gerade ein Joghurt-Erdbeer-Müsli gegessen. Es ist gemütlich. Den Laptop starte ich jetzt nicht, das passt nicht. Ich schreibe per Hand. Im Schatten, denn das schwache Licht wirft den Schatten meiner Hand genau auf das Neugeschriebene.

Da ist eine Wut, die mich nun den gelesenen Text ruhen lässt, um auf die geliebten leeren Rückseiten zu schreiben. Ich schreibe ja nie in gebundene Seiten ? zu eng für mich. Habe auch nie den Wunsch diese Blätter zu archivieren, also aufzuheben. Wenn es mir wichtig erscheint, tippe ich es nachträglich ab (so wie jetzt).

Ich erzähle ein bisschen, um mich auf dich einzustimmen, liebe Lilith ? um mich ganz im Jetzt zu bewegen, während du mir schon minutenlang ungeduldig auf die Schultern klopfst. Aber, Liebe, eine kleine Einführung darf doch sein. So, dann überreiche ich dir das Wort. Bitteschön. Kanal, Ohr an Lilith.


Lilith:
Haha. Ja, mach' es doch nicht so spannend. Obwohl es ist schon spannend, jetzt da ich endlich reden darf. Bin aufgeregt. Weiß auch nicht, was nun aus meinem bunten unsichtbaren Mund herausströmen will.
Also ? tiefer Atmenzug ? Blog ? ich fang mal mit dem Wort Blog an. Ist mir heute aufgefallen, so ganz am Rande, was das im Deutschen für ein schweres Wort ist. Ist wie ein mittelgroßes massives Quadrat aus Blei oder Beton, gebunden an die Beine der Blogger. Kleiner Scherz... Wir können es ja einfach als leichten allzeitbereiten Schreibblock sehen... Aber jetzt komm' ich mal auf den Punkt des heutigen Gespräches: das liebe Geld.

Die Blogger diskutieren ja auch wie man die neuen socialnets wie twitter, facebook usw. für Marketingzwecke nutzen kann, sogenanntes viruales Marketing, und da wird mir mit Verlaub kotzübel. Wirklich ? mir wird schlecht. Ja auch bei TO-BE-US wurden gerade Erfahrungen mit dem Erstellen des Forums gemacht (http://www.to-be-us.de). Der Wunsch, es sauber in der Neuen Energie zu halten, ist nicht einfach. Ich will jetzt nicht weiter auf die neuen Businessvermarktungsstrategien eingehen (für mein Wohlergehen), worauf ich hinaus will: NICHTS ? gar nichts wird sich ändern, solange es noch das Geld in dieser Form gibt.

Geld ist eine Idee unserer mental-männlichen Aspekte. Ein manifestiertes Werkzeug der Konkurrenzgesellschaft um Abhängigkeiten zu schaffen. Geld ist nicht neutral. Wenn behauptet wird Geld sei auch nur Energie, stimmt das so nicht. Ja gebundene Energie, gebunden an seine Erschaffer. Und die Erschaffer sind die mentalen Kontrolleure. Diese müssen das System immer weiter füttern mit Abhängigen, Armen und Unterdrückten, sonst löst es sich auf.

In der Zeitenwende ist dieses Spiel absurd geworden. Aktuell zu sehen an der Dubai-Blase. Ich gehe so weit zu behaupten: Es gibt keinen Frieden solange es Geld gibt. Die Banker habe durch den Börsen-Einbruch nichts gelernt. Ein Jahr nach dem Bankencrash sind die Bonis wieder so hoch wie zuvor. Bezahlt vom Steuerzahler. Unfassbar!


AUFRUF
Und nun bitte ich eines:
Liebe Frauen, Evas dieser Erde, veräppelt Euch nicht selbst weiter! Werdet wieder zu Liliths!
Nie ? gar nie - hattet Ihr eine echte Chance in diesem Spiel. Einfach weil Euch das mentale Kontrolletti-Spiel nicht wirklich interessiert. Ihr hattet NIE eine echte Chance, außer Ihr seid gebrochen zu Abteilungen wie "Controlling" und "Systemische Orga" übergewechselt. Das maximale Ende des Frauseins - subtile Vergewaltigung, Brustimplantatbunnys, Shoppingmonster, Supermamis und onlineProstitution - ist gleichzeitig das Ende der Dunkelheit. So geht es nicht weiter. Der Aufbruch zur Umkehr hat gerade stattgefunden. Der Aus- und Aufstieg aus der Dunkelheit ans Licht beginnt.


FORDERUNG
Es reicht nicht, dass die männlichen Aspekte in der Gesellschaft der dritten Dimension, die noch Geld angehäuft haben, aus Einsicht, Scham und Schuld ihre Erfindung, also das Geld, den Frauen symbolisch zufließen lassen. Sie sollten es den Frauen in Demut vor die Füsse legen.

Nein, weil die Männer das erstens nicht tun ? sie sterben lieber oder kaufen Viagra davon - und zweitens, weil die Frauen nicht wirklich etwas damit anfangen können.


WARUM IST DAS SO
Frauen sind, wenn sie nach 2000 Jahren endlich wieder in ihrer ganzen Kraft stehen, Meisterinnen der Manifestation. Deshalb können sie mit ihrem nie verlorenen Mitgefühl, im Gedanken der Einheit allen Seins, das Geld REINWASCHEN, um es dann wieder frei zu geben. (Siehe auch unser letztes Gespräch.) Dieses Geld fließt dann zu seiner neuen Bestimmung. Doch letztendlich wird alles Geld in schwarzen Löchern verschwinden.

Denn Folgendes passiert in den nächsten Jahren: das Geld zieht sich zurück. Nach der Ausdehnung der rein mentalen Blase hat bereits die Phase des Rückzuges begonnen: eine Kontraktion des Geldflusses. Die Zeitenwende leitet die Kontraktion des mentalen Geistes und seiner einseitigen getrennten Ideen ein.

Ich erwähne es nun ausdrücklich nochmals: die Frauen hatten nie eine Chance in dem letzten Abstiegsrundenspiel. Und es geht nicht darum, dass die Frauen bald so viel verdienen wie die Männer ? NEIN Frauen interessiert das nicht ? außer ihre männlichen Aspekte haben die Oberhand bekommen.

Frauen in sich haben zuallererst die Anlagen zur Manifestation, weil sie Liebe sind bedingungslos.
Und sie ihre mentale Kraft nun kontrolliert diszipliniert für eine einzige Sache nutzen:
Da sie vollkommen sind, ist nun SCHLUSS mit dem Veräppeln.

Apropos "Veräppeln" ? was war jetzt mit dem Apfel ?
wie lange hängt uns diese Geschichte noch nach?

ENDE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen